Madonnas Hochzeits-Dilemma

+
Wird Madonna sich noch ein drittes Mal trauen?

Los Angeles - Sie würde sich eher von einem Zug überfahren lassen, als wieder zu heiraten, hat Madonna einmal gesagt. Doch jetzt scheint sie ihre Aussage zu überdenken.

Vor drei Wochen hat der 24 Jahre alte Brahim Zaibat Madonna einen Antrag gemacht. Und wie die Boulevardzeitung "Mail-Online" berichtet, ist die 53-Jährige dem nicht gänzlich abgeneigt. 

Madonna, die bereits zweimal verheiratet war, hat sich von ihrem Lover aber noch Bedenkzeit erbeten. Wie das Blatt von einem Informanten erfahren haben will, möchte die Sängerin nichts überstürzen. "Sie ist sehr glücklich mit Brahim, obwohl ihre Freunde sich nicht sicher sind, ob sie dazu bereit ist, ihn zu heiraten." Doch Madonna habe auch große Angst davor, alleine zu sein. Das sei ein großes Problem für sie und sie sei glücklich, einen Mann in ihrem Leben zu haben, mit dem sie sich wieder jung fühlen kann.

Popstars zeigen nackte Haut: Die heißesten Fotos

Nackte Haut bei Popstars

Es war wohl die schmutzige Scheidung von Guy Ritchie im Jahr 2008, die sie zu der Äußerung verleitete, eher unter einem Zug liegen zu wollen, als wieder zu heiraten. Allerdings scheint es, als habe sie ihre Meinung mittlerweile geändert. In der Graham Norton Show der BBC sagte sie: "Jedes Mädchen will gerne ihren Ritter in schimmernder Rüstung treffen."

Die Beziehung der Sängerin mit dem Tänzer wurde so richtig ernst, als Brahim Zaibat sie seiner 45 Jahre alten Mutter vorstellte. Diese ist eine streng gläubige Muslimin, die in Frankreich lebt. "Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich erfahren habe, dass mein Sohn der neue Freund von Madonna ist", kommentierte die Mutter des Tänzers. "Ich versuche noch immer, damit klarzukommen."

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare