"Macho Man" - Christian Ulmen als cooler Aufschneider

+
Möchte der Familie seiner türkischen Freundin imponieren: "Macho Man" Christian Ulmen. Foto: Universum Film/dpa

Berlin (dpa) - Wenn ein deutsches Weichei versucht, zum Macho zu mutieren, um der Familie der türkischen Freundin zu imponieren, kann das nur schief gehen.

Daniel (Christian Ulmen) versucht es trotzdem und fühlt sich zunächst ganz wohl damit - bis er die Gunst seiner Liebsten (Aylin Tezel) zu verspielen droht.

Christof Wahl hat mit seinem Regiedebüt " Macho Man" den gleichnamigen Bestseller von Moritz Netenjakob als klamaukige Culture-Clash-Komödie inszeniert. Dafür bedient er sich zahlreicher Stereotype und lässt keinerlei Klischee aus. Komödie mit Ulmen, Tezel, Lilay Huser und Vedat Erincin.

(Macho Man, Deutschland 2015, 98 Min., FSK ab 6, von Christof Wahl, mit Christian Ulmen, Aylin Tezel, Dar Salim)

Macho Man

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.