Spendenaufruf vom Udonauten

Lindenberg: An Kinder in Krisengebieten denken

+
Udo Lindenberg mit der neuen UNICEF-Grußkarte. Foto: Tine Acke/UNICEF

Welcher Sinn hat Weihnachten? Wenn man dabei nicht an notleidende Kinder denkt, keinen. Meint Udo Lindenberg.

Köln (dpa) - Rocksänger Udo Lindenberg hat angesichts von Kriegen und Terror zu Spenden für Kinder in Krisengebieten aufgerufen. Weihnachten mache für ihn nur noch Sinn, wenn man auch an die Kinder in der Welt denke, die dringend Hilfe bräuchten, sagte der 70-Jährige in einem Interview des UN-Kinderhilfswerks Unicef.

"Immer nur das bordeigene Kind mit Geschenken zu überhäufen, finde ich daneben." Krieg sei das Schlimmste, was einem Kind passieren könne. "Schau nur nach Aleppo. Es ist unerträglich, wie hilflos da jetzt auch schon wieder die Weltgemeinschaft versagt", sagte Lindenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare