Späte Reue

Lena Meyer-Landrut bittet bei Netflix unter Tränen um Verzeihung - Sie schämte sich wohl immer noch

Fast zehn Jahre nach einem misslungenen Interview versöhnt sich Lena Meyer-Landrut mit Frank Elstner in seiner Netflix-Show. Ihre Tränen hält sie nicht zurück.

  • Ein Jahr nach ihremEurovision Song Contest-Gewinn von 2010 belegteLena Meyer-Landrut* nur noch den neunten Platz.
  • Damals gab sie Frank Elstner ein Interview, für das sie heftig kritisiert wurde und für das sie sich wohl fast bis heute noch schämte.
  • In Elstners Netflix-Show kam es nun zur großen Versöhnung. Dabei flossen sogar Tränen.

Berlin - DassLena Meyer-Landrut* nah am Wasser gebaut ist, das wissen alle, die zumindest ab und bei der Musik-Show „The Voice of Germany“ auf ProSieben eingeschaltet haben. Dort saß die heute 29-Jährige bereits mehrfach in der Jury und hielt mit ihren Emotionen nie hinter dem Berg.

Doch es gab Zeiten, da zeigte sich Lena von einer ganz anderen Seite. Als sie vor zehn Jahren blutjung denEurovision Song Contest gewann und ein Jahr später nur noch den neunten Platz belegte, gab sie damals dem TV-Moderator Frank Elstner ein Interview - für das sie sich immer noch schämte. Neun Jahre später kommt es jetzt zur Aussprache der beiden in Elstners Netflix-Show „Wetten, das war‘s...?“. Und dabei lässt Lena ihren Gefühlen freien Lauf.

Lena Meyer-Landrut versöhnt sich mit Frank Elstner auf Netflix - und kann Tränen nicht zurückhalten

Bei besagtem Interview von 2011 zeigte sich Lena* alles andere als sanftmütig. Im Gegenteil: Sie fiel Elstner immer wieder ins Wort, wirkte offensichtlich genervt und gab überwiegend freche Antworten. Für ihr Verhalten musste die damals 20-jährige Sängerin heftige Kritik einstecken. Wie sie gegenüberMarkus Lanz in einer seiner Sendungen vom April 2019 erklärte, sei es schlicht und einfach für sie zu viel gewesen. Scheinbar ging es ihr zu diesem Zeitpunkt nicht sehr gut. Frank Elstner habe dies damals verstanden und sie in anderen Interviews verteidigt. Es hätte sich um eine Extremsituation für die junge und noch etwas unerfahrene Künstlerin gehalten. Er zeigte Verständnis für ihr damaliges Verhalten. Doch er wollte ihr das gerne nochmals persönlich sagen und griff das heikle Thema dann auch gleich zu Beginn ihres Interviews in seiner Netflix-Show auf.

Lena Meyer-Landrut versöhnt sich unter Tränen mit Frank Elstner auf Netflix

„Ich hab damals keine guten Fragen gestellt. Sorry, dass Sie dadurch so viel Ärger hatten“, entschuldigt sich der „Wetten, dass...?“-Erfinder bei der Sängerin*. Lenas Rührung ist so groß, dass sie ihre Tränen nicht zurückhalten kann: „Ich finde das ganz rührend und fange sofort an zu weinen, wenn Sie das so nett sagen“, gesteht sie. Dann bittet auch sie den Showmaster um Verzeihung: „Ich war überfordert, müde und noch nicht professionell. Ich muss mich entschuldigen.“

Der Bild gegenüber zeigte Elstner große Empathie für Lena. Auf ihn wirke sie zerbrechlich und verletzbar: „Sie weiß genau, wie schwer es in diesem Beruf ist, wenn man immer lächeln muss - und einem gar nicht danach zumute ist.“

Kürzlich hatte Lena Meyer-Landrut eine peinliche Panne bei einem Video-Dreh - und dann erschrickt sie vor ihrem eigenen Aussehen.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

jbr

Rubriklistenbild: © Netflix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare