Lena fühlt sich nicht unter Druck

+
Lena Meyer-Landrut freut sich, ihren Titel zu verteidigen.

Wien - Lena Meyer-Landrut empfindet die Möglichkeit, ihren Titel beim nächsten Eurovision Song Contest zu verteidigen, nicht als Druck, sondern als Chance. Gewinnen sei ohnehin nur ein Nebeneffekt.

Ihren Titel beim Eurovision Song Contest 2011 verteidigen zu können setzt die diesjährige Gewinnerin Lena Meyer-Landrut nicht unter Druck. “Ich bin froh und dankbar, dass ich diese großartige Erfahrung noch einmal machen darf. Da bekomme ich vielleicht alles besser mit“, sagte die 19-Jährige der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Unser Star für Oslo! Lena Meyer-Landrut im Porträt

Unser Star für Oslo! Lena Meyer-Landrut im Porträt

Sie wolle die Chance noch einmal nutzen. Gewinnen sei nur ein schöner Nebeneffekt. Darüber, dass sie als neues Aushängeschild Deutschlands fungiere, macht sich die frisch gebackene Abiturientin “nicht allzu viele Gedanken“. Druck laste nicht auf ihr: “Ich bin für die Leute ja deshalb ein Aushängeschild, weil ich so bin wie ich bin. Also muss ich nichts dafür tun“, betonte die 19-Jährige.

Ihr sei es wichtig, das Ganze nicht zu ernst zu nehmen und “all das erstmal zu genießen“. Die Kritik, ihr erstes Album “My Cassette Player“ orientiere sich zu stark am Mainstream, wies sie ab: “Ich fühle mich sehr wohl mit der Musik, die ich mache. Ich singe weiterhin alternative Lieder, die dadurch eben kommerzieller werden.“ Der Stil bleibe gleich, nur die Wahrnehmungsart ändere sich.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare