Das Internet flippt aus

Viraler Hit: Das steckt hinter dem Kuss-Foto von Meghan und Kate

+
Kate und Meghan scheinen sich privat bestens zu verstehen

Wer das Kussfoto von Herzogin Meghan (36) und Herzogin Kate (36) im Netz sieht, muss schon zweimal hinsehen, um zu erkennen: Hier war Photoshop am Werk. Das originelle Bild wurde tausendfach im Netz geteilt. 

London - Beide in ihren Hochzeitskleidern, verliebte Blicke und keiner von ihren Männer in Sicht. Dieses tolle Foto von Meghan Markle und Kate Middelton hat eine Twitter-Userin mittels Photoshop kreiert. Die Hochzeitsbilder der brünetten Herzoginnen wurden von ihr einfach ausgeschnitten und zusammengefügt.

Statt ihre Prinzen William (36) und Harry (33) küssen die beiden Schönheiten nun die jeweils andere und sorgen damit für einen Hit im Netz.

Die Schwulen- und Lesbenszene bedankt sich

Ein wirklich schöner Anblick - das finden auch die Twitter-User und feiern die Nutzerin, die sich Elizabeth nennt, für ihr Photoshop-Talent. "Die Schwulen- und Lesbenszene bedankt sich bei dir", schrieb zum Beispiel ein Nutzer. Andere warnen die Verfasserin, sie solle sich in nächster Zeit besser von Autos fernhalten. Damit spielen sie ironisch auf die Verschwörungstheorie an, dass der britische Geheimdienst damals Lady Diana getötet haben solle, und zwar im Auftrag des Königshauses.

Viraler Hit im Netz

Knapp 8000 Mal wurden die Fotos mittlerweile geteilt und bekamen über 35 Tausend Herzchen (Stand 22.07.18). Auf dem ersten Bild sieht man die beiden Herzoginnen auf dem Weg zum Altar - Kate im Profil, wie sie verliebt Meghan anblickt. Auf dem zweiten Foto geben sich die royalen Frauen einen dicken Schmatzer auf den Mund - herrlich und täuschend echt.

Vermutlich würde das alles sowieso gegen das Protokoll am britischen Hof verstoßen - auch wenn es für einen Kuss zwischen Angeheirateten wohl keine geschriebene Regeln gibt. Ganz klar festgehalten sind aber diese Regeln, an die sich Herzogin Meghan jetzt halten muss.

Lesen Sie auch: Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen.

rm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare