Komödie um beginnende Demenz: "Nicht schon wieder Rudi!"

Mit Klaus (Oliver Marlo) stimmt was nicht. Die alte Dame (Marianne Schubart-Vibach) aber scheint gefasst. Foto: Macchiato Pictures

Berlin (dpa) - Bernd, Klaus und Peter sind drei Freunde, die mitten im Leben stehen. Sie treffen sich, um mehrere Tage zusammen zu angeln. Bernd geht es vor allem ums Fischen, deswegen passt es ihm gar nicht, als der junge Murat ins Auto steigt. Klaus will diesem eine Lektion erteilen, denn Murat hat seiner Tochter das Herz gebrochen.

Das gerät in dem Debütfilm "Nicht schon wieder Rudi!" (Regie und Buch: Ismail Sahin und Oona-Devi Liebich) schnell in den Hintergrund. Denn Klaus verhält sich plötzlich sehr merkwürdig, er scheint alles zu vergessen. Das Wort Demenz oder Alzheimer fällt kein einziges Mal. Die Freunde kommen zunächst überhaupt nicht auf die Idee, dass Klaus krank sein könnte.

(Nicht schon wieder Rudi!, Deutschland 2015, 95 Min., FSK ab 0, von Ismail Sahin, Oona-Devi Liebich, mit Matthias Brenner, Oliver Marlo, Frank Auerbach)

Nicht schon wieder Rudi!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.