Königin Beatrix besucht Deutschland

+
Die niederländische Königin Beatrix kommt an diesem Dienstag zum Staatsbesuch nach Berlin.

Berlin - Die niederländische Königin Beatrix kommt am Dienstag zum Staatsbesuch nach Berlin. Sie wird von Bundespräsident Wulff und Kanzlerin Merkel empfangen. Was sonst noch auf dem Programm steht:

Bundespräsident Christian Wulff empfängt sie am Vormittag mit militärischen Ehren. Anschließend sind ein Empfang und ein Mittagessen bei Bundeskanzlerin Angela Merkel geplant. Auf dem Programm stehen außerdem eine Kranzniederlegung an der Neuen Wache, ein Besuch bei einer deutsch-niederländischen Konferenz und ein Wirtschaftstreffen sowie am Abend ein Staatsbankett im Schloss Bellevue.

Es ist nach 1982 Beatrix' zweiter Staatsbesuch und wohl ihr letzter als Königin im Nachbarland: Es wird damit gerechnet, dass die 73-Jährige demnächst den Thron an ihren Sohn, Kronprinz Willem-Alexander (43), abgibt, der sie mit seiner Frau Máxima (39) bei der viertägigen Reise begleitet.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Der Mittwoch steht im Zeichen der Stadt Berlin und ihrer Entwicklung seit dem Mauerfall. Unter anderem wird der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit die Königin über den Pariser Platz am Brandenburger Tor führen. Kronprinzessin Máxima besucht mit First Lady Bettina Wulff eine Oberschule in Charlottenburg. Bei einem Mittagessen diskutieren die holländischen Gäste und das Präsidentenpaar mit jungen Deutschen, die um 1989 geboren wurden. Am Abend gibt das Königliche Concertgebouw-Orchester in der Berliner Philharmonie ein Festkonzert.

Der dritte Tag des Staatsbesuchs führt nach Dresden, wo Königin, Prinz und Prinzessin unter anderem die Frauenkirche und das historische Grüne Gewölbe besichtigen. Letzte Station ist am Freitag Nordrhein-Westfalen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare