Hohe Zuschauerzahlen

Ingo Kantorek (Köln 50667): Gutachten zu Unfall da - Ergebnis bestätigt dunklen Verdacht

Ingo Kantorek (Köln 50667) auf A8 tödlich verunglückt. Das Gutachten zum Unfall ist endlich da - Das Ergebnis bestätigt den dunklen Verdacht vieler Fans.

  • Ingo Kantorek starb bei einem Autounfall auf der A8 bei Stuttgart
  • Über die Ursache des tödlichen Unfalls wurde lange geräteselt 
  • Jetzt ist das Gutachten zum Unfall fertig: Das Ergebnis überrascht

Update 22. November 2019: Warum musste „Köln50667“-Schauspieler Ingo Kantorek (†44) auf der A8 bei Stuttgart sterben? Diese Frage beschäftigt viele Fans der Serie auf RTL2 bis heute. Jetzt ist endlich das Gutachten des tödlichen Unfalls fertig: Das Ergebnis überrascht alle, denn: Am Auto lag es nicht, wie bild.de berichtet. Demnach habenPolizei und Staatsanwaltschaft nun die Ergebnisse öffentlich gemacht.

Ingo Kantorek tot: Unfall-Gutachten bestätigt dunklen Verdacht der Fans

Polizeisprecher Peter Widenhorn (59) gegenüber bild.de: „Ein technischer Defekt kann eindeutig ausgeschlossen werden. Die Unfallursache liegt im menschlichen Bereich.“ Damit ist klar: Ingo Kantorek oder seine Ehefrau Suzana (†48) haben den tödlichen Unfall am 16. August 2019 selbst verschuldet. Das Ehepaar fuhr in der Nacht gegen 1.45 Uhr in der Zufahrt zu einem Parkplatz zuerst links gegen die Betonwand, krachte dann ungebremst gegen den Auflieger eines geparkten Lkw. Keiner der beiden überlebte den Unfall. 

In der offiziellen Pressemitteilung heißt es zu den Ergebnissen des Gutachtens weiter: „Den Untersuchungen zufolge prallte der Mercedes mit einer Geschwindigkeit von mindestens 100 km/h auf den Sattelauflieger auf. Welche Situation diesem Aufprall vorausgegangen war, wird sich nicht mehr nachvollziehen lassen.“

Tod von Ingo Kantorek auf der A8 bei Stuttgart am 16. August 2019

Update vom 15. November: Drei Monate ist Ingo Kantorek (†44) nun tot. Der Schauspieler starb in einem Mercedes, bei dem seine Ehefrau Suzana (†48) am Steuer saß. Sie erlag im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Bis heute trauern viele Menschen um den beliebten „Köln 50667“-Star. Jetzt schildert ein Fan eine unglaubliche Begegnung: Ist Ingo Kantorek einer Frau als Geist erschienen?

Bei Facebook hat Sara B. in eine Ingo-Kantorek-Gedächtnisgruppe gepostet. Sie schrieb von einer unglaublichen  Begegnung: „Was ich Euch jetzt erzähle, könnt Ihr mir glauben oder nicht.“ Die Nutzerin schildert ihren Besuch an der Unfallstelle. Ingo Kantorek und seine Frau waren in der Nacht zum 16. August 2019 in der Nähe von Stuttgart verunglückt. Genauer: Auf dem A8-Rastplatz Sommerhofen war der schwere Mercedes mit voller Wucht in einen geparkten Lastwagen gekracht. Die Tachonadel des Wracks stand bei mehr als 100 Kilometern pro Stunde. 

Am Unfallort war Sara B. zum Trauern und schreibt über ihren Besuch: „Wie ich da war und nur auf diese Stelle gestarrt habe, da habe ich plötzlich etwas gespürt. Als ob jemand seine Hand auf meine Schulter legt. Aber da war absolut keiner da außer zwei Polizisten vor mir.“ Sie habe immer noch Gänsehaut ohne Ende. Gepostet wurde der Facebook-Beitrag wenige Tage nach dem tragischen Tod von Ingo Kantorek. Ist der „Köln 50667“-Star etwa als Geist erschienen? Die Nutzer sprechen Sara B. Mut zu, glauben ihr die Geschichte. Heftig: Einige User wollen Ähnliches erlebt haben. David R. schreibt etwa: „Ich glaube, er war bestimmt da und wollte Dir damit zeigen, dass er immer da ist, wo er gebraucht wird.“

Ingo Kantorek („Köln 50667“): Todes-Tattoo für RTL2-Star im Netz aufgetaucht

Update vom 5. November: Fast drei Monate sind seit dem tragischen Tod von RTL2-Star Ingo Kantorek (†44) vergangen. Mitte August verunglückten er und seine geliebte Frau Suzana (†48) bei einem Autounfall in der Nähe von Stuttgart. Die Trauer war groß. „Köln 50667“-Fans pilgerten an die Unfallstelle an der A8, legten Blumen nieder. Andere trauern sogar noch extremer. Jetzt ist im Netz sogar ein Todes-Tattoo aufgetaucht.

Fans der RTL2-Serie „Köln 50667“ werden den 16. August 2019 so schnell nicht vergessen. In dieser Nacht starben Ingo Kantorek und seine Frau Suzanna. Ein Mietwagen, bei dem die Frau des beliebten Schauspielers am Steuer saß, krachte ungebremst in einen geparkten Lkw. Der Star war sofort tot, seine Partnerin starb im Krankenhaus. Im Netz ist jetzt ein Foto aufgetaucht, das zeigt, wie sehr manche Fans um Ingo Kantorek trauern. 

Ingo Kantorek (“Köln 50667“): Todes-Tattoo im Netz aufgetaucht

Eine Frau postete bei Instagram ein Bild eines offenbar frisch gestochenen Todes-Tattoos. Dazu der rührende Text: „Was bleibt, sind die Erinnerungen. Und dies habe ich seit heute für immer auf meinem Körper (Oberschenkel) verewigen lassen.“ Das Motiv zeigt zwei Rosen, die eine Taschenuhr umrahmen. Dazu eine Banderole mit Ingo-Schriftzug und dem Todesdatum, dem 16. August 2019. Das Tattoo des „Köln 50667“-Fans ist sehr schlicht gehalten. Die Kommentare unter dem Bild sind sehr rührend. Eine Nutzerin schreibt etwa: „Ingo Kantorek hätte das sicher total schön gefunden.“ Der RTL2-Star sehe jetzt vom Himmel auf sie herunter. 

Das Foto wurde inzwischen bei Instagram gelöscht.

Köln 50667: Wie profitiert Sender RTL2 von Ingo Kantoreks Tod?

Köln - Ingo Kantorek (†44) stand für „Köln 50667“ seit Beginn der Serie im Jahr 2013 vor der Kamera und war einer der größten Publikumslieblinge. Sein Tod am 16. August war sowohl für die Macher der RTL2-Serie als auch für die Zuschauer ein großer Schock. Zusammen mit seiner Frau Suzana (†48) kam der Schauspieler bei einem Autounfall in der Nähe von Stuttgart ums Leben. 

Ingo Kantorek: RTL2-Quote von „Köln 50667“ schießt nach oben

Da „Köln 50667“ vorproduziert wird, lief kürzlich die letzte Folge mit Ingo Kantorek als Alex Kowalski. Viele Zuschauer saßen natürlich vor den Bildschirmen, wodurch die Quote der Sendung nach oben schoss. 

Wie dwdl.de berichtet, schalteten am Mittwoch (23. Oktober) rund 800.000 Menschen die RTL2-Sendung ein, der Durchschnittswert der Serie liegt dieses Jahr bei rund 500.000 Zuschauern. Der Marktanteil lag insgesamt bei 13,4 Prozent und war damit seit August 2018 der höchste Wert bei „Köln 50667“. Besonders bei den 14- bis 29-Jährigen war das Interesse groß: 23,7 Prozent schalteten ein. Dabei profitiert RTL2 jedoch von den vielen Zuschauern, die einen besseren Einblick in das Leben von Ingo Kantorek bekommen - mit den Einnahmen wurden die beiden Herzensprojekte von Ingo Kantorek unterstützt („Die Arche“ und dem „Bundesverband Kinderhospiz e.V.“).

RTL2 widmet „Köln 50667“-Star Ingo Kantorek eine Sondersendung

Nach dem letzten Auftritt bei „Köln 50667“ hatte RTL2 zu seinen Ehren eine Sondersendung ausgestrahlt, in der Freunde und Kollegen des Schauspielers Einblicke in sein Privatleben gaben. Der Sender skizzierte bei „Ingo Kantorek - Ein Leben voller Leidenschaft“ einen sensiblen Menschen. Dabei fiel auch ein Blick auf seine sozialen Einsätze für Kinder in Not und die Arche. Die Dokumentation erreichte 890.000 Zuschauer. RTL2 profitierte von den hohen Quoten natürlich. Grund zur Freude werden die Zahlen dem Sender trotzdem nicht bereiten: Denn mit Ingo Kantorek verliert „Köln50667“ einen riesigen Fanliebling und dessen Freunde und Verwandte einen liebenswerten Menschen.

„Köln 50667“: RTL2-Star Ingo Kantorek starb bei einem Autounfall

Der RTL2-Star Ingo Kantorek und seine Frau Suzana waren auf der A8 in der Nähe von Stuttgart unterwegs, als der Wagen eine Betonwand touchierte und in einen geparkten Lkw krachte. Als Unfallursache ist ein Sekundenschlaf von Suzana, die den Mercedes fuhr, nicht auszuschließen. Der Tacho des Wagens war stehen geblieben und zeigte eine Geschwindigkeit von mehr als 100 Kilometern pro Stunde. Medienberichten zufolge waren keinerlei Bremsspuren am Unfallort. Der „Köln50667“-Star Ingo Kantorek war sofort tot, seine Frau Suzana wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo sie wenige Stunden später ebenfalls verstarb.

Rubriklistenbild: © Dettenmeyer dpa / picture alliance/RTL II/RTL II/obs (Fotomontage)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare