Kleid von Amy Winehouse für 47.000 Euro versteigert

+
Ein Kleid im Design von Disaya und getragen von der verstorbenen US-Sängerin Amy Winehouse (Archivbild). Das Kleid der verstorbenen Sängerin hat bei einer Auktion in London 40.000 Pfund (rund 47.000 Euro) eingebracht.

London - Ein bekanntes Kleid der Sängerin Amy Winehouse hat bei einer Auktion in London 40.000 Pfund (rund 47.000 Euro) eingebracht.

Das helle Chiffon-Kleid mit roten Punkten hatte die im Juli gestorbene Winehouse für das Cover-Foto ihres Erfolgsalbums “Back to Black“ getragen, das sich millionenfach verkauft hat.

Erstanden wurde es von einem südamerikanischen Mode-Museum. Der Erlös geht an die Stiftung, die Amys Vater Mitch nach dem Tod seiner Tochter gegründet hat. Sie hilft jungen Leuten, die in Not geraten sind oder Suchtprobleme haben. Winehouse starb am 23. Juli im Alter von 27 Jahren an einer Alkoholvergiftung.

“Amy wäre so stolz, dass in ihrem Namen und vor allem durch ihre Musik das Leben junger, gefährdeter Menschen verändert wird“, sagte Mitch Winehouse, der bei der Versteigerung des Auktionshauses Kerry Taylor am Dienstag dabei war.

Amy Winehouse: Ihr Leben in Bildern

Amy Winehouse: Ihr Leben in Bildern

Unter den Hammer kamen bei der Auktion auch Kleider, die einst den Schauspielerinnen Audrey Hepburn und Elizabeth Taylor gehörten, sowie Nachbildungen von Hochzeitsmode des britischen Königshauses aus den vergangenen Jahrzehnten.

Ein elfenbeinfarbenes Spitzenkleid von Hepburn, das die 1993 gestorbene Schauspielerin als ihr “Glückskleid“ bezeichnet hatte, fand allerdings keinen Abnehmer. Es war 1953 für den Film “Ein Herz und eine Krone“ angefertigt worden, für den Hepburn einen Oscar bekam. Es war auf 40.000 bis 60.000 Pfund (70 000 Euro) geschätzt worden.

Zum Vergleich: Im März brachte bei Kerry Taylor ein Kleid von Prinz Williams (jetziger) Ehefrau Kate rund 90.000 Euro (78 000 Pfund) ein. Catherine Middleton hatte das durchsichtige Strickstück als Studentin nur wenige Minuten bei einer Modenschau getragen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare