Stoff ist eher Mangelware

Khloé Kardashian fast blank: Fans mit pikanten Kommentaren

+
Khloé Kardashian zog auf ihrem Instagram-Account einmal mehr beinahe blank.

Khloé Kardashian zeigt sich öfter mal freizügig. Auf einem neueren Post sieht man nun fast alles. Doch die Influencerin muss wieder Spott ertragen - und ein pikantes Thema.

Los Angeles - Khloé Kardashian: Ein Instagram-Star, wie ihre berühmten Schwestern und ebenso freizügig. Tiefer Ausschnitt, knappe Röcke oder gar komplett blank - bei Kourtney, Kim, Khloé, Kendall und Kylie keine Mangelware.

Vor allem in den letzten Wochen steht die dritte Kardashian ihren Schwestern dabei in nichts nach. Tiefe Einblicke hier, knallenge Outfits dort. Erst kürzlich präsentierte sich die Unternehmerin ihren Fans in einem hautengen Glitzerbody. Ihren voluminösen Hintern, hielt sie dabei provokativ in die Kamera. Allerdings hatte das Bild wohl nicht ganz den gewünschten Effekt. Sie wurde prompt von ihren Followern verspottet. Weniger sexy Outfits kommen für Khloé Kardashian dennoch nicht infrage. So versuchte sie ihr Glück am 13. März erneut und griff wieder zu einem knallengen Body. Der ließ tief blicken.

Khloé Kardashian zieht beinahe blank

Stoff war bei diesem Kleidungsstück eher Mangelware. Khloé Kardashian hatte sich in einen hautengen, weißen Netzanzug gesteckt, der nur wenig Raum für Fantasien ließ. In diesem freizügigen Aufzug schlenderte die 34-Jährige durch ein Casino in Las Vegas und erregte wohl nicht nur die Aufmerksamkeit ihrer Fans auf Instagram. Dabei machte die Influencerin ausnahmsweise nicht ihren Po zum Blickfang. Auf dem neuen Foto sollten ihre Brüste im Mittelpunkt stehen.

Gleich zweimal ließ Khloé die Fans daher tief blicken. Ihr Gesicht? Zweitrangig - Hauptsache die Brüste standen im Fokus. So veröffentlichte die Unternehmerin gezielt zwei Bilder, auf dem nur ihr Oberkörper zu sehen war. Die Kamera hielt direkt auf die wenig bedeckte Oberweite.

Auch interessant: Kylie Jenner verrät: Dieser Star wird nicht bei „Keeping Up with the Kardashians“ zu sehen sein

Erneuter Shitstorm für Khloé Kardashian?

Auch dieses Mal scheint Khloé Kardashian nicht nur Glück mit den Reaktionen ihrer Fans zu haben. Neben vielen Komplimenten ihrer Fans muss sie sich auch wieder einige spöttische Kommentare gefallen lassen. „Deine Brüste erinnern mich an meine Barbies, wenn ich die Kleidung umgezogen habe“, spottet ein Follower. „Wo sind deine Brustwarzen? Sollten wir uns Sorgen machen?“, witzelt ein anderer. „Wirklich traurig, dass sie fast gar nichts tragen muss, um sich hier zu verkaufen“, liest man unter dem Post. Einige pikante Kommentare für die Instagram-Ikone.

Doch neben Khloés Brüsten, die sie auf dem neuen Foto demonstrativ in die Kamera streckt, haben die Fans noch ein anderes Gesprächsthema Nummer Eins. Khloé Kardashian und Tristan Thompson. Wohl keine leichte Angelegenheit für die 34-Jährige. Der Vater ihres Kindes war, laut Medienberichten, mehrmals fremdgegangen. Khloé war daraufhin wohl am Boden zerstört. Sie brach im TV in Tränen aus.

Khloé Kardashian und Tristan Thompson: Gesprächsthema Nummer Eins

Zuletzt kam es sehr hart für die Unternehmerin. Der Basketballspieler hatte Khloé wohl mit der besten Freundin ihrer Halbschwester Kylie Jenner betrogen. Ein Schock für die 34-jährige Khloé Kardashian und nun Gesprächsthema Nummer eins unter ihrem Instagram-Post. Im Gegenteil zu den Kommentaren über ihr knappes Outfit halten die Fans bei diesem Thema geschlossen zu ihrer Ikone. „Du verdienst jemand besseren“ und „Lass den Kopf nicht hängen“, liest man unter dem Foto. Besonders niedergeschlagen wirkt Khloé Kardashian auf den Bildern allerdings nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare