Nackt-Kultur

Kein FKK mehr für Gregor Gysi: "Alles hat Grenzen"

+
Gregor Gysi über Nackt-Kultur. Foto: Maurizio Gambarini

Der Politiker hat nichts gegen FKK. Im Gegenteil. Nur er selbst will sich nicht mehr nackt in der Öffentlichkeit zeigen.

Berlin (dpa) - Der Linken-Politiker Gregor Gysi macht Wahlkampf am FKK-Strand - selbst ausziehen würde er sich dort aber nicht mehr.

"Ich bin jetzt 69 Jahre. Alles hat Grenzen", sagte er der "Bild"-Zeitung vom Donnerstag, die ihn zum Berliner Strandbad Müggelsee begleitet hatte. "Wenn überhaupt, findet FKK bei mir nur noch zu Hause statt."

Gysi hatte zuvor bereits im "Playboy" das Verschwinden der Freikörperkultur in Ostdeutschland beklagt. Der "Bild" erklärte er nun, dass er sich innerhalb seiner eigenen Partei für die Wiederbelebung der Nackt-Kultur einsetze: "Ich hake bei unseren Kommunal-Politikern nach, ob sie FKK in ihrem Kreis anbieten."

"Bild"-Interview

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare