Radiosender richtet Spendenkonto ein

Kates Krankenschwester: Abschiedsbrief

+
Nach dem Selbstmord von Kates Krankenschwester erhalten die Angehörigen nun finanzielle Unterstützung

London - Kates Krankenschwester hat ihrer Familie einen Abschiedsbrief hinterlassen. Die Angehörigen kämpfen nun dafür, dass die ganze Wahrheit ans Licht kommt. Finanzielle Unterstützung gibt es vom australischen Radiosender.

Der Radiosender, der für den Telefonstreich mit der Krankenschwester von Herzogin Kate verantwortlich ist, hat ein Spendenkonto eingerichtet. 2DayFM teilte in einer Erklärung mit, dass alle Gewinne, die bis zum Jahresende mit Werbung erzielt werden, den Angehörigen von Jacintha Saldanha zugutekommen. "Es werden mindestens 525.000 US-Dollar gespendet", hieß es in der Mitteilung.

Die Familie der Krankenschwester sucht unterdessen nach Antworten. Vor ihrem vermutliche Selbstmord soll die 46-Jährige laut "dailymail.co.uk" einen Abschiedsbrief geschrieben haben. Der Inhalt ist bislang nicht bekannt. Da Saldanha ihrem Mann und ihren Kindern nicht erzählt hatte, dass sie Opfer des Telefonstreichs geworden war, ist die Nachricht der einzige Hinweis darauf, warum sich die Krankenschwester zu dem drastischen Schritt genötigt sah.

Im Mutterglück: Strahlende Kate verlässt Krankenhaus

Im Mutterglück: Strahlende Kate verlässt Krankenhaus

Obwohl Verantwortliche der Privatklinik interne Untersuchungen angekündigt haben, forderte der Sprecher Keith Vaz, der Sprecher von Saldanhas Familie, die rückhaltlose Aufklärung der Tragödie. "Es gibt ungeklärte Umstände. Die Familie will alles wissen. Alle Fakten, komplett und klar", erklärte Vaz gegenüber der Öffentlichkeit. Dann fügte er hinzu: "Das Krankenhaus muss aktiver an die Sache herangehen, eine vollständige Untersuchung ist unumgänglich und die Familie muss in die Ermittlungen eingebunden werden."

pie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare