Testen und nachfragen

Karnevalsschminke: So vermeidet man Haut-Reizungen

+
Wer Faschingsschminke gut verträgt, kann der Fantasie freien Lauf lassen. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Jecken greifen tief in den Farbtopf. Ohne Schminke geht es zum Karneval einfach nicht. Doch manche Produkte können die Haut reizen. Rötungen oder Ausschlag sind die Folge. Dem gilt es vorzubeugen.

Mönchengladbach (dpa/tmn) - Mit juckenden Flecken im Gesicht möchte niemand zur Karnevalsparty gehen. Bei der Schminke sollte man deshalb auf Inhaltsstoffe achten, die man erfahrungsgemäß nicht verträgt. Dazu rät der Deutsche Allergie- und Asthmabund auf seiner Website.

Sind die Inhaltsstoffe auf der Packung nicht ausgewiesen, hilft nachfragen. Die Geschäfte müssen Listen mit den Inhaltsstoffen vor Ort haben.

Wer nicht weiß, ob er allergisch reagiert, kann die Schminke auf dem Unterarm testen: an einer unauffälligen Stelle auftragen, mit einem Pflaster abdecken und schauen, ob die Stelle nach zwei Tagen gereizt ist. Um die Haut zu schützen, sollte das Gesicht grundsätzlich zunächst eingecremt werden. Danach verteilt man gut deckende Schminke möglichst dünn. So kann die Haut besser atmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare