Fahrzeug-Panne

Kaputte Achse stoppt "Trecker-Willi"

+
Achse gebrochen: Winfried Langner in Kaliningrad neben seinem Traktor. Foto: /Sabine Langner-Uslu

Am 20. März tuckerte der Rentner Winfried Langner los in Richtung St. Petersburg. Jetzt musste er in Kaliningrad eine Zwangspause einlegen.

Lauenförde (dpa) - Ein Defekt an seinem 56 Jahre alten Traktor hat den als "Trecker-Willi" bekannten Rentner Winfried Langner auf seinem Weg nach St. Petersburg vorübergehend gestoppt.

Langners Tochter Sabine sagte am Montag, sie hoffe, dass die Zwangspause bald beendet sein werde. Ein Ersatzteil für die defekte Welle der Hinterachse sei auf dem Weg in die russische Exklave Kaliningrad, bis dorthin sei ihr Vater in der vergangenen Woche gelangt.

Der 81-jährige Rentner war am 20. Mai mit seinem Deutz Baujahr 1961 und einem kleinen Wohnwagen Richtung Russland aufgebrochen. Seine niedersächsische Heimatgemeinde Lauenförde hatte Langner, der auch "Deutz-Willi" genannt wird, wie schon bei früheren Trecker-Reisen zum Nordkap oder nach Mallorca mit großem Bahnhof verabschiedet.

Da sein aktueller Trecker mit seinem 15-PS-Motor auf kleinen Nebenstrecken maximal 18 Stundenkilometer schnell ist und Langner ohnehin die eine oder andere Rast eingeplant hatte, soll die mehr als 5000 Kilometer lange Hin- und Rückreise rund vier Monate dauern.

Die Zwangspause in Kaliningrad mache ihrem Vater deshalb auch nicht viel aus, sagte Sabine Langner-Uslu. Im Gegenteil: "Er hat bei seinem Stopp viele nette Leute kennengelernt." Nach Ankunft des Ersatzteils werde der 81-Jährige den Traktor-Oldie selbst reparieren. "Voraussichtlich ab Mittwoch wird er dann wieder Kilometer machen", sagte Langner-Uslu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare