Kanye West will Ikea-Möbel designen

+
Kanye West hat sich bei Ikea ins Gespräch gebracht. Foto: Justin Lane

New York (dpa) - US-Rapper Kanye West würde gern für Ikea Möbel entwerfen - aber das schwedische Unternehmen hat vorerst kein Interesse an einer Zusammenarbeit.

"Yo Ikea, erlaubt Kanye, zu kreieren", sagte der 39-Jährige, der gern in der dritten Person von sich selbst spricht, in einem BBC-Interview. "Ich will ein Bett, das er (Kanye) macht, ich will einen Stuhl, den er macht." Studenten hätten dem Musiker zufolge etwa Interesse an einem von ihm entworfenen minimalistischen Apartment in einem College-Wohnheim.

Die Begeisterung der Möbelhauskette blieb allerdings verhalten. Man sei zwar "geschmeichelt" vom Interesse des Rappers an Ikea, teilte das Unternehmen dem "People"-Magazin laut einem Bericht vom Dienstag mit. Über eine mögliche Zusammenarbeit sei schon mehrfach spekuliert worden, derzeit gebe es solche Pläne aber nicht.

Ikea Australien hielt das nicht davon ab, auf Facebook eine Anleitung zum Bau eines Bettkastens mit dem Namen "Yeezy" zu veröffentlichen - in Anspielung auf die Modekollektion des Rappers. "Hej Kanye, wir würden liebend gern sehen, was Du kreierst", hieß es zu dem Bild im typischen Stil des Möbelunternehmens. "Wir könnten Dich berühmt machen!"

Kanye West ist neben seiner Arbeit als Rapper und Produzent auch für seine "Yeezy"-Modekollektion bekannt. Er ist außerdem Miteigentümer des Musik-Streamingdienstes Tidal.

People

BBC

Facebook-Post

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.