Kampusch schreibt Autobiografie

+
Natascha Kampusch schreibt ihre Autobiographie.

Wien - Natascha Kampusch, die acht Jahre in einem Kellerverlies gefangen gehalten wurde, will ihre Geschichte nun selbst erzählen.

Das Entführungsopfer Natascha Kampusch schreibt eine Autobiografie. Das Buch unter dem Titel “3096 Tage“ solle am 10. September im Berliner List Verlag erscheinen, sagte dessen Sprecherin Christine Heinrich. Der Titel beziffert die Zeit, die die Österreicherin in der Hand ihres Kidnappers Wolfgang Priklopil war.

Die 22-Jährige schreibt ihr etwa 220 Seiten dickes Werk nach Angaben des Verlages selbst. Es soll 19,95 Euro kosten.

Das Kind im Keller

Die damals zehnjährige Kampusch war am 2. März 1998 auf dem Schulweg von Priklopil entführt worden. Sie blieb achteinhalb Jahre spurlos verschwunden. Ihr Peiniger hielt sie in einem Kellerverlies gefangen, bis ihr aus eigener Kraft am 23. August 2006 die Flucht gelang. Priklopil nahm sich noch am selben Tag das Leben.

Das Tatort-Quiz - Sind Sie ein Experte?

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare