Passend zur Iris

Kajal in Kontrastfarben verstärkt Ton der Augen

+
Eine Frau trägt in ihrem Badezimmer Maskara auf ihre Wimpern auf. Foto: Silvia Marks/Archiv

Beim Schminken kommt es auch darauf an, alle Farbtöne aufeinander abzustimmen. Nutzt man Kajal, gibt es verschiedenen Varianten, um die eigenen Augenfarbe wirken zu lassen.

Berlin (dpa/tmn) - Ein schwarzer Kajalstrich lässt den Blick manchmal hart wirken. Aber was ist eigentlich die richtige Farbe zur Iris des Auges?

"Früher setzte man eher auf Kontraste, zum Beispiel wurde bei blauen Augen lieber ein brauner Kajal verwendet, um die natürliche Augenfarbe noch mehr zu betonen", erklärt Peter Schmidinger, Experte für den VKE-Kosmetikverband in Berlin. "Das wird immer noch gern gemacht und sieht fantastisch aus."

Aber auch andere Varianten sind möglich: "Heutzutage ist eigentlich alles erlaubt, und alles kann kombiniert werden", sagt Schmidinger. "Bei Kajal gilt: Zur Augenfarbe zu arbeiten schafft natürliches Aussehen, Gegenfarben bringen den Augenfarbton hervor."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.