„Männerspielplatz“

TV-Promi privat an zwei Münchner Hotspots erwischt - erkennen sie ihn auch mit Maske?

Auch ein A-Promi erledigt Samstag, was viele andere Menschen machen. Hätten Sie ihn in München mit Maske erkannt?

  • Kai Pflaume erzählt bei Instagram regelmäßig von seinen Erlebnissen.
  • Am Vatertag zog‘s ihn an den Starnberger See. Sein Bike war dort nicht der einzige Blickfang.
  • Am Samstag (23.5.) tauchte er dann an gleich zwei typischen Samstags-Hotspots auf.


Update vom 23. Mai 2020: Sie kommen aus München und haben diesen Samstag gemacht, was man samstags eben so macht? Dann ist es gut möglich, dass hinter Ihnen in der Schlange ein bekannter Promi stand. Denn Kai Pflaume dokumentierte seinen Samstag per Instagram-Story. „Da ist sie wieder, die typische Samstagsroutine.“ Da er in München wohnt, ist davon auszugehen, dass diese in der bayerischen Landeshauptstadt stattgefunden hat.

„Bei der Post war ich, und jetzt, und jetzt ...“, postete er um 11.28 Uhr. Na, was ist wohl ein typisches weiteres Samstags-Ziel? „Genau, der Wertstoffhof ist meine nächste Station. Männerspielplatz.“ Wie viel Freude ihm der Wertstoffhof bereitet, zeigt Kai Pflaume, indem er die Kartonagenpresse mit einem „GEILO!“ versieht. Und dann wirft er auch noch wohl mit Begeisterung Weißglas in den Container. Auch ein berühmter TV-Moderator macht samstags also Sachen, die „normale“ Menschen tun - und scheint dabei erstaunliche Freude zu verspüren.

Hätten Sie ihn mit Maske* erkannt? Entscheiden Sie selbst:

Nicht allzu gut verkleidet: Kai Pflaume nach seinem Besuch bei der Post.


Wie sieht der denn aus? Kai Pflaume zeigt sich am Starnberger See - und irritiert Fans: „Alter ...“

Update vom 22. Mai 2020: Auch Kai Pflaume hat den Vatertag genossen. Und zwar mit einem Radl-Ausflug zum Starnberger See, wie er bei Instagram verriet. Bastian Schweinsteiger ist nicht der einzige Promi, dessen Fahrrad derzeit für Diskussionen sorgt. Auch bei Kai Pflaume wundert‘s die Follower. „Was ist denn das für ein Gefährt! Sieht aus, als wenn man damit zum Mond fahren könnte“, fragt eine Anhängerin. „Ein cooles E-Bike, das man auch zusammenklappen kann“, so die prompte Antwort des TV-Moderators.

Doch nicht nur das Fahrrad sticht ins Auge. Sondern auch Kai Pflaumes gestählter Body „Alter ist das Photoshop oder hast du wirklich so heftige Muskeln wenn ja läuft ja komplett bei dir“, schreibt ein Fan, nicht ohne Neid. Auch er kriegt eine Antwort. Der TV-Moderator meint nur: „Muskeln mit Photoshop rangeklatscht oder die ganzen Arme ausgetauscht oder was?“ Und erntet Respekt, dass offenbar alles echt ist.

Während die Bike-Kommentare in der Mehrzahl sind - neben den eigenen Erlebnisberichten vom Vatertag - gibt‘s auch diverse Sätze über Kai Pflaumes Aussehen. „Tolles Bild! Flotter Typ! Geiles Bike!“, heißt es. Und: „Ich dachte gerade, ich bin auf der Triathletenseite.“

Ganz offensichtlich hat Kai Pflaume mal wieder Sympathien gesammelt. Auch in seiner Story bei den Einheimischen, wenn er schwärmt: „In unserer bayerischen Heimat ... ach, malerisch“.

Nicht alle Menschen in München wollen die Corona-Regeln befolgen. Im Englischen Garten musste die Polizei eine Wiese räumen.

Kai Pflaume verlässt München - später entdeckt er den plattesten Witz der Welt

Update vom 14. Mai 2020: Kai Pflaume kehrte offenbar schon am Wochenende zurück nach München. Und hatte nicht genug von den bekannten Hotspots der Stadt. Nach seinem Türkitch-Besuch (siehe unten) machte er es sich am Gärtnerplatz bequem. Und schickte von dort Instagram*-Grüße an seine Follower. „Was für ein schöner Tag. Ich wünsche Euch einen schönen Sonntagabend“, schrieb er am Sonntag.

Es gibt viele Komplimente für das Bild, das Outfit, den Foto-Filter und den, der drauf ist. Ein Fan äußert zudem einen Wunsch: „Können Sie bitte Herzblatt neu auflegen und moderieren? Bitte, das wäre so toll.“

Gefährlicher Einsatz für die Feuerwehr in München. Ein Funkturm des Bayerischen Rundfunks (BR) brannte plötzlich lichterloh.

Kai Pflaume zeigt sich an Hotspot in München - und entdeckt dann den schlechtesten Witz der Welt

Unser Artikel vom 9. Mai 2020:

München - Auch für Kai Pflaume war Daheimbleiben angesagt. Der beliebte TV-Moderator lebt in München. Und konnte in der Corona-Krise* offenbar auch auf Einsätze außerhalb der Stadt verzichten. Acht (!) Wochen lang sei er nicht mehr gereist, verrät er auf Instagram*. Eine halbe Ewigkeit für einen A-Promi. Deswegen zelebrierte er den großen Tag umso mehr. Und berichtete seinen Instagram-Followern* eine Menge von dem Trip am 8. Mai.

Kai Pflaume startet in München: Erste Reise nach acht Wochen mit Instagram-Dauerfeuer

Erst zeigt sich Kai Pflaume mit Maske und Koffern vor einer Straßenbahn mit dem Hinweis. „Meine erste ‚kleine‘ Reise nach 8 Wochen“. Dann knipst er sich in der Tram. Und dann filmt er sich in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofs. Und so geht‘s dann auch weiter. Äußerst mitteilungsbedürftig zeigt sich der beliebte TV-Mann - denn es hagelt Story-Fragmente im Dutzend.

Kai Pflaume vor einer Straßenbahn in München.

München: Kai Pflaume outet sich als Fan von bekannter Imbisskette

Für Verwunderung sorgt er gleich zweimal. Das erste Mal wohl vor allem bei den Münchnern, denen ein lautes „Da schau her“ entfahren dürfte. Denn auch Kai Pflaume outet sich als großer Fan der in München sehr bekannten Kette „Türkitch“*. Diese brummt und hat viele Fans - doch es gibt auch einige, die das Essen dort überkandidelt finden und denen‘s nicht so schmeckt. Vor seiner ersten Reise nach acht Wochen pfeift sich Kai Pflaume erst mal einen Kebap (das Wort „Döner“ ist im Türkitch-Universum verpönt) rein. Und beschert dem Laden damit reichweitenstarke - und vermutlich kostenlose - Werbung.

Kai Pflaume entdeckt in Hotel den schlechtesten Gag der Welt

Es folgen Aufnahmen aus dem Zug, vom Bahnhof Göttingen beim Umsteigen und, und, und. Nur wo er hinfährt, das verrät der ansonsten redselige Kai Pflaume nicht. Lediglich sein Hotelzimmer zeigt er. In diesem steht allen Ernstes ein Flipper-Automat. Und: Ein Obst-Arrangement wartet auf ihn. Darin sehr präsent: ein paar Pflaumen.

Pflaumen warteten auf Kai Pflaume.

Pflaumen für Kai Pflaume, haha! Ein Gag, der sicherlich total nett gemeint war vom Hotel. Der aber dann doch eher ein müdes Lachen in ihm hervorruft. „Was ist ja öfter mal erlebe, wenn ich in Hotels bin: Man hat mir ein paar Pflaumen hingestellt“, sagt er. Nimmt‘s aber nicht übel, sondern bedankt sich artig.

Es folgen Aufnahmen beim Flippern. Und von einem Caesar‘s Salad. Zum Glück passt eine Menge rein in so eine Instagram-Story*. Der Spruch „Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen“ passte wohl selten so gut wie hier bei Kai Pflaume.

Großeinsatz in München: Die Polizei nahm einen 36-Jährigen am Sendlinger Tor fest. Zuvor hatte er sich in der U-Bahn erschreckend verhalten.

Indessen meldet sich Komiker Helge Schneider mit ungewohnt ernster Miene: „Wenn es so weitergeht, dann wars das“.

lin

*tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Kai Pflaume München

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare