Skandal in Oslo

Justin Bieber bricht beleidigt Konzert ab

+
Justin Bieber hat bei den Fans einiges wieder gut zu machen.

Oslo - Er hat bei den Fans einiges wieder gut zu machen: Der kanadische Sänger Justin Bieber (21) hat eine Show in Oslo vorzeitig abgebrochen. Seine anschließende Entschuldigung fiel eher halbherzig aus.

Laut norwegischen Medienberichten verschwand Bieber nach nur einem Song von der Bühne. Auf Youtube gibt es eine Vielzahl von Handy-Videos, die den Vorfall am Donnerstag zeigen sollen. Auf ihnen ist zu sehen, wie Bieber am Bühnenrand Wasser mit einem Stoffstück aufwischt und sich an kreischende Fans in den ersten Reihen wendet. „Ich habe gesagt, ihr sollt aufhören. Hört ihr mir zu? Ihr hört mir nicht zu.“ Dann verlässt er die Bühne.

„Ich wollte wirklich nicht gemein rüberkommen. Aber ich habe die Show beendet, weil die Leute in der ersten Reihe nicht zuhören wollten“, beschwerte sich Bieber selbst am Donnerstagabend auf  Instagram. „Ich gehe nicht immer richtig mit den Dingen um, aber ich bin menschlich und arbeite daran. Für die Leute in den letzten Reihen und diejenigen, die ich enttäuscht habe, tut es mir leid“, schrieb der Musiker auf dem Sozialen Netzwerk. „Es war eine harte Woche für mich. Lange Tage, kein Schlaf“, erklärte Bieber seinen gereizten Auftritt in der norwegischen Hauptstadt.

Der Popsänger („Sorry“) bewirbt derzeit in Europa sein neues Album „Purpose“, das am 13. November erscheint. Am vergangenen Sonntag räumte er bei den MTV Europe Awards in Mailand gleich fünf Preise ab.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.