„Lippes Leselust“

Jürgen von der Lippe präsentiert Bücher auf YouTube

+
Jürgen von der Lippe.

Jürgen von der Lippe (69) geht unter die YouTuber: Seine Bücherpräsentationen stellt er als „Lippes Leselust“ ins Internet.

Berlin - „Das wunderbare Medium Buch muss überall, wo es geht, beworben werden“, sagte er der „Bild“-Zeitung. Bis 2010 hatte er regelmäßig die WDR-Show „Was liest du?“ moderiert, 2014 gab es noch einmal zwei Sonderausgaben. Jetzt komme „die Weiterentwicklung und ein neues Kapitel in Literarischer Comedy“, kündigte der 69-Jährige auf YouTube an. Dort ist die erste Folge der Sendung zu sehen.

Zusammen mit Gast-Comedian Jochen Malmsheimer (56) liest von der Lippe in dem 25-Minuten-Video aus Büchern und kommentiert sie. „Mein Anspruch ist es nicht, der Jugend hinterherzuhecheln“, betonte der 69-Jährige in der „Bild“-Zeitung: „Ich möchte aus dem Jugendheim YouTube ein Mehrgenerationenhaus machen.“ Die Kosten für „Lippes Leselust“ hat er nach eigenen Angaben selbst vorfinanziert. „Was das im Endeffekt kostet, weiß ich noch nicht. Ich rechne auch nicht damit, dass sich die Kosten amortisieren, aber das macht nichts. Die einen kaufen sich einen Oldtimer, ich mache eben so was.“

dpa

Zwei Jahre später bekommt Jürgen von der Lippe eine neue TV-Show. Darin tritt der Moderator als Fernsehrichter auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare