Fan seit der ersten Folge

Judith Williams: "Let's Dance" war seit Jahren Traum

+
Unternehmerin Judith Williams steht im Finale von "Let's Dance". Foto: Rolf Vennenbernd

Schon im Jahr 2007 träumte Judith Williams davon, bei "Let's Dance" mitzutanzen. Jetzt steht sie im Finale der Show.

München (dpa) - Für die Unternehmerin Judith Williams war die Teilnahme an der RTL-Tanzshow "Let's Dance" ein langgehegter Traum. Sie schaue die Show seit der ersten Folge 2007, sagte die 46-Jährige dem "Münchner Merkur" und der "tz".

"Damals hat mich niemand gekannt, ich war eine kleine Moderatorin beim Teleshopping, was sowieso nicht viel zählte." Es sei völlig utopisch gewesen, Teil der Show zu werden. "Aber es war mein Traum, schon vor elf Jahren", sagte Williams, die seit 2014 Investorin bei der Vox-Show "Die Höhle des Löwen" ist.

Am Freitag steht sie im Finale von "Let's Dance". Dennoch beschrieb die gebürtige Münchnerin die Zeit aufgrund der Doppelbelastung als Unternehmerin und Tänzerin als "allerhärteste Zeit meines Lebens".

Biografie Judith Williams RTL-Webseite

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare