Jopi Heesters wird 107

+
Jopi wird 107.

Berlin/Erfurt - 107 Jahre ist er an diesem Sonntag geworden: der Schauspieler und Sänger Johannes Heesters. Doch ans Aufhören denkt die lebende Operettenlegende nicht.

An seinem Ehrentag hat der Jubilar nur zwei Wünsche: “Ich will mindestens 108 Jahre alt werden und noch eine gute Rolle auf der Bühne spielen“, sagte er der Nachrichtenagentur dpa. Er ist der älteste aktive Schauspieler der Welt. Wie findet Heesters denn diesen Titel? “Ja, das ist schon interessant. Also, wenn man es selbst ist, denkt man aber auch “Nur nicht angeben!“. Aber 107 ist schon enorm. Man denkt, das ist doch unmöglich. Was habe ich denn all die Jahre gemacht?“

Aber Heesters blickt nach vorne: “Ich will weiterarbeiten, nicht loslassen. Ich bin noch nicht zu alt und möchte auch, so Gott will, noch lange in guter Gesellschaft bleiben.“ Natürlich denkt der Schauspieler dabei in erster Linie an seine Frau Simone Rethel-Heesters, “Popje“, wie “Jopie“ Heesters sie zärtlich nennt. “Ich will noch nicht aufgeben. Es macht mir doch immer noch Freude, und ohne Freude geht das alles nicht.“

Also hat der Frauenschwarm (“Ich knüpfte manche zarte Bande“) das Leben auch immer genossen, “aber gesund genossen“, wie er dazu einmal sagte. Der aus Holland stammende Operettenstar, der als “Dandy des Jahrhunderts“ wie kaum ein anderer die Rolle des lebenslustigen Grafen Danilo aus der “Lustigen Witwe“ im 20. Jahrhundert populär machte, wird seinen 107. Geburtstag diesmal in Erfurt feiern - zunächst ganz privat im kleinen Rahmen und zwei Tage später mit einer Gala im Erfurter Kaisersaal (“Jopie - Die 107. Revue“), moderiert von Caroline Beil. Es spielt das Salonorchester Weimar und begleitet den Star bei seinen berühmtesten Liedern (“Da geh' ich ins Maxim“), die er immer noch auswendig singt. Außerdem erhält Heesters wie in den Vorjahren schon aus Tradition wieder einen Ehren-Bambi. 

Heesters trainiert auch jetzt wieder für seinen nächsten Auftritt, auch wenn er inzwischen nahezu blind ist. “Ich bin noch zwei Mal in der Woche im Fitness-Studio, ich mache noch immer schwere Übungen, auch unter Kontrolle, so wird immer auf mich aufgepasst“, betont der im bayerischen Starnberg lebende Film- und Theaterschauspieler, der von Kindesbeinen an immer gesund und fit gewesen ist und auch ein Leben lang Sport getrieben hat.

Happy Birthday, Jopie! UFA-Legende wird 107

Jopie Heesters - seine große Karriere

Natürlich wird ihm auch jetzt wieder die uralte Standardfrage gestellt, wie man denn in guter Verfassung so alt wird und aktiv dabei bleibt? “Das geht von selbst, wenn man gerne arbeitet, immer Theater spielt, gesund lebt und auch Sport im Alter treibt, natürlich nicht übertreiben, nicht mit Gewalt, das ist auch nicht gut. Aber vor allem: Ich will arbeiten!“

Seine Frau, die früher selbst Schauspielerin war und für Heesters schon als Teenie schwärmte, unterstützt ihn dabei: “Er freut sich immer noch so sehr auf seine Arbeit“, sagte sie der dpa. “Wir haben ihn auch gefragt, ob er diesmal zuhause feiern will oder auf der Bühne. Er will auf die Bühne, so wie er sein Leben lang seinen Geburtstag gefeiert hat.“

In den vergangenen Jahren feierte er unter anderem in Wien oder im Berliner Admiralspalast, dem Ort seiner Operetten-Triumphe in der Vorkriegszeit. Die Ehefrau ist sicher: “Je mehr los ist, desto mehr Kraft hat er, desto besser fühlt er sich. Natürlich will er auch noch 108, 109 Jahre alt werden. Er will einfach weiterleben.“ Dazu hat auch Heesters eine klare Meinung, die er auch schon früher deutlich sagte: “Soll ich zu Hause sitzen und warten, bis man mich holt? Ohne Arbeit würde ich richtig krank werden.“

“Du selbst möchtest nicht geschont werden“, schreibt ihm seine Ehefrau Simone Rethel-Heesters in der “B.Z. am Sonntag“ (Berlin). “Training, Stimmübungen, Proben - Dinge, die zu Deinem Alltag gehören und die Du mit Disziplin und Hingabe bewältigst.“

Diplomatie sei im Beruf nicht Heesters Sache, schreibt Rethel. “Wenn es Dir wichtig ist, bist Du schonungslos.“ Die Schauspielerin und Autorin fügt hinzu: “Du bist mein strengster Kritiker.“

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare