Johann Lafer: Kochen sollte Pflichtfach sein

+
Johann Lafer findet es wichtig, dass Schüler Kochen lernen.

München - Johann Lafer plädiert dafür, dass Kochen in deutschen Schulen als Pflichtunterricht eingeführt wird. In einem Interview erklärte der Koch, warum er das für Schüler so wichtig findet.

Kochen sollte nach Ansicht von TV-Koch Johann Lafer an deutschen Schulen zum Pflichtunterricht gehören. Vielerorts gebe es nicht einmal Koch-AGs. “Meiner Meinung nach ist das ein großes Versäumnis, das auch gesellschaftliche Folgen hat“, sagte der 54-Jährige der Süddeutschen Zeitung (Freitagausgabe).

Lafer kritisierte, dass es vielen Kindern an Basiswissen fehle. Die Kindern wüssten vielleicht, “was Nuss-Nougat-Creme ist, aber nicht, wie die Nuss mit Schale aussieht, geschweige denn, an welchem Baum oder Busch sie wächst“.

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.