Jella Haase lässt sich nicht festlegen

+
Jella Haase am Set ihres neuen Filmes "Nirgendwo" in Kaufbeuren (Bayern). Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Kaufbeuren (dpa) - Im Kino ist Jella Haase gerade als prollige Blondine Chantal ("Heul leise!") in dem Komödien-Kracher "Fack Ju Göhte" an der Seite von Elyas M'Barek zu sehen. Im echten Leben hat die 22-Jährige sich inzwischen aber die Haare gefärbt.

"Ich fand es einfach cool, mich zu verwandeln", sagte sie am Set ihres neuen Filmes "Nirgendwo" in Kaufbeuren im Allgäu der Deutschen Presse-Agentur. In ihrer neuen Rolle spielt sie eine junge Frau, die nicht so recht weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Eine Komödie ist der Film nicht. "Nach "Fack Ju Göhte" habe ich schon gesagt, dass ich dagegen anwirken möchte, in eine Schublade gesteckt zu werden", sagte sie. "Es ist schon eine bewusste Entscheidung, dass ich jetzt nicht sofort wieder eine Komödie gedreht habe."

Agentur-Infos über Jella Haase

Fack Ju Göhte 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.