Missbrauchs-Vorwurf

Erneuter Verdacht auf Frauenhandel: Bekannter US-Milliardär am Flughafen verhaftet

+
Der Milliardär Jeffrey Epstein wurde wegen Sexhandelsvorwürfen festgenommen.

Er bekannte sich in der Vergangenheit schuldig, mit minderjährigen Prostituierten gehandelt zu haben. Nun steht der US-Milliardär Jeffrey Epstein erneut unter Verdacht auf Frauenhandel.

New York - Der US-Milliardär Jeffrey Epstein ist Berichten zufolge festgenommen worden. Es gebe neue Anschuldigungen gegen den 66-Jährigen, die im Zusammenhang mit mutmaßlichem Sexhandel stünden, berichteten der Sender CNN, die Nachrichtenplattform „The Daily Beast“ und andere US-Medien am Sonntag unter Berufung auf Kreise. Die Zeitung „Miami Herald“ berichtete, Epstein werde beschuldigt, Dutzende minderjährige Mädchen in Florida und New York belästigt zu haben. Er sei am Samstagabend am Teterboro Flughafen im Bundesstaat New Jersey festgenommen worden.

Jeffrey Epstein festgenommen: Gerichtstermin am Montag

Der 66-Jährige soll den Berichten zufolge schon am Montag vor einem New Yorker Gericht erscheinen. Laut der US-Gefängniswebseite wird er in einer Haftanstalt in Manhattan festgehalten. Die Vorwürfe, die in einer versiegelten Anklageschrift enthalten sein sollen, sollen sich demnach auf den Zeitraum 2002 bis 2005 beziehen.

Es ist nicht das erste Verfahren gegen den Unternehmer, der in der Vergangenheit Beziehungen zu Donald Trump, Bill Clinton und anderen Prominenten pflegte. Die Staatsanwaltschaft war 2008 einen umstrittenen Deal mit Epstein eingegangen. Er bekannte sich schuldig, Klienten mit minderjährigen Prostituierten versorgt zu haben, und saß eine Gefängnisstrafe von 13 Monaten ab. Im Gegenzug wurde ihm ein Verfahren vor einem Bundesgericht erspart. Mehrere Frauen hatten ihm Missbrauch vorgeworfen.

dpa

Der in Haft sitzende Milliardär Jeffrey Epstein, gegen den wegen Missbrauch von Minderjährigen ermittelt wird, wurde verletzt in seiner Zelle gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare