Jared Leto als "Suicide Squad"-Bösewicht

+
Jared Leto spielt einen Bösewicht. Foto: Caroline Blumberg

Los Angeles (dpa) - Oscar-Preisträger Jared Leto (43, "Dallas Buyers Club") ist in dem ersten "Suicide Squad"-Video als furchterregender Joker-Bösewicht zu sehen. Mit grünen Haaren, gruseligen Tätowierungen und Metall-Zähnen droht er am Ende des dreiminütigen Trailers damit, jemanden "sehr, sehr schlimm" zu verletzten.

Das Studio Warner Bros. stellte jetzt das erste offizielle Material zu der Comicverfilmung um eine extrem gefährliche Bösewichttruppe ins Netz, nachdem am Wochenende ein bei der Comic-Con-Messe in San Diego illegal aufgenommenes Handy-Video im Internet zirkulierte, wie das Kinoportal "Deadline.com" berichtet. "Suicide Squad" unter der Regie von David Ayer ("Herz aus Stahl") soll im August 2016 in die Kinos kommen. Neben Leto spielen auch Scott Eastwood, Will Smith und Margot Robbie mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.