Ehemaliger Keyboarder

Jamiroquai-Sänger Jay Kay trauert um Toby Smith

+
Jay Kay von der Band Jamiroquai trauert um den ehemaligen Keyboarder Toby Smith. In seinem Nachruf rühmt der Frontmann die Verdienste des einstigen Kollegen. Foto: Jeon Heon-Kyun/EPA/dpa

In den 90ern feierte die Band Jamiroquai ihre größten Erfolge. Dazu trug auch ihr ehemaliger Keyboarder Toby Smith bei. Kürzlich ist er überraschend verstorben. Nun widmet ihm der Band-Frontmann einen Nachruf.

London (dpa) - Ohne Toby Smith hätte es kein Jamiroquai gegeben - so hat Jay Kay (47), der Frontmann der britischen Acid-Jazz-Band, nun seinen kürzlich verstorbenen, ehemaligen Keyboarder gewürdigt. Smith starb der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge am Dienstag im Alter von 46 Jahren.

In einem Nachruf auf der offiziellen Facebook-Seite der Band würdigte Kay den Einfluss des Keyboarders, der von 1992 bis 2002 zu Jamiroquai gehörte. In dieser Zeit feierte die Gruppe ihre bislang größten Erfolge. Den internationalen Durchbruch schaffte die britische Band 1996 mit dem Album "Travelling Without Moving".

Smiths Musik sei von einer "erstaunlichen Alchemie in der Akkord-Struktur, Vollendetheit im Timing und scheinbar mühelosen und virtuosen Solos" geprägt, schrieb Kay.

Woran Smith genau starb, war zunächst nicht bekannt. Er habe bis zuletzt gegen eine "unersättliche" Krankheit gekämpft, hieß es am Freitag auf der Facebook-Seite von Jamiroquai.

Facebook-Seite von Jamiroquai - Englisch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.