James Franco in Schwindler-Drama "JT Leroy"

+
James Franco auf der Berlinale 2015. Foto: Jens Kalaene

Los Angeles (dpa) - US-Schauspieler James Franco (37, "127 Hours") soll in dem geplanten Biopic "JT Leroy" über einen raffinierten Schwindel mitspielen.

Dem "Hollywood Reporter" zufolge sind Kristen Stewart und Helena Bonham Carter als Co-Stars im Gespräch. Justin Kelly, der Franco bereits in der Rolle eines schwulen Predigers in "I am Michael" vor die Kamera holte, führt Regie. "JT Leroy" dreht sich um die wahre Geschichte eines spektakulären Betrugs in der Literaturszene. Die US-Autorin Laura Albert hatte unter dem Namen JT Leroy einen jungen Schreiber erfunden, der über angebliche Erlebnisse als Stricherjunge und Drogensüchtiger Bücher schrieb und damit Kritiker und Leser narrte. Eine Bekannte von Albert gab sich öffentlich mit Perücke und Sonnenbrille als JT Leroy aus. 2005 flog der Schwindel auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.