Hat Jacko seinen Tod selbst verschuldet?

+
Popstar Michael Jackson

Los Angeles - Popstar Michael Jackson hat seinen Tod im Juni 2009 nach der Aussage eines Sachverständigen selbst verschuldet.

Der Experte Paul White erklärte am Freitag im Prozess gegen den früheren Leibarzt von Jackson, Conrad Murray, Jackson habe sich selbst eine Dosis des Betäubungsmittels Propofol verabreicht, nachdem eine erste Dosis, die ihm Murray gegeben habe, abgeklungen sei.

Zudem habe Jackson seien Berechnungen zufolge ein weiteres Beruhigungsmittel genommen. Zusammen könne das “tödliche Konsequenzen“ haben, sagte White. Es war die Aussage, auf die die Anwälte Murrays seit Monaten in dem Verfahren hingearbeitet hatten.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare