Ian McKellen erzählt von peinlicher Geschenk-Panne

+
Ian McKellen hat sich vertan. Foto: Etienne Laurent

London (dpa) - Auch Filmstars haben Probleme beim Schenken - Ian McKellen (Gandalf aus "Herr der Ringe, 76) jedenfalls hat Peinliches zu berichten.

"Ich habe zu Hause eine Schublade, in die ich Geschenke stecke, die ich für nicht sehr nützlich halte", sagte der Brite dem Sender ITV. "Und um diese Jahreszeit nehme ich sie raus." Das funktioniere, so lange man noch wisse, von wem ein Geschenk gekommen sei.

Ein ledergebundenes Notizbuch von einer "sehr angesehenen Autorin" habe er allerdings ebendieser zurückgeschenkt: "Ich habe übersehen, dass sie eine sehr süße Widmung vorne rein geschrieben hatte", gab der Schauspieler zu.

McKellen war Gast im Weihnachts-Special der Jonathan Ross Show, die am Abend des zweiten Weihnachtsfeiertags auf ITV zu sehen sein wird. Der Sender hat Ausschnitte des Interviews vorab veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.