Nicht wegen des Fernsehens

Horst Lichter lüftet Geheimnis: Darum habe ich meinen Bart wirklich

+
Wer an Horst Lichter denkt, denkt auch an dessen unverkennbaren Schnauzbart.

Der Schnauzer von Horst Lichter ist sein Markenzeichen. Doch das entwickelte er nicht erst als TV-Star.

Heilbronn. Wer an Horst Lichter (57) denkt, hat sofort den markanten Schnauzbart vor Augen. Die malerische Gesichtsbehaarung ist DAS Markenzeichen des TV-Kochs, "Bares für Rares"-Moderators und Bestseller-Autors. Doch wie kam's überhaupt zu Deutschlands bekanntestem Schnauzer? Im echo24.de*-Interview verrät Horst Lichter: "Ich trage meinen Bart seit dem 19. Lebensjahr – nicht wegen des Fernsehens."

Demnach eiferte Lichter seinen sportlichen Vorbildern nach: "Mein Bart stammt noch aus der Zeit, in der ich im Dreikampf und Bodybuilding aktiv war", erklärt der 57-Jährige. "Ich wollte damals Aussehen wie die Gewichtheber aus dem 19. Jahrhundert."

Horst Lichter: "Ohne Bart? Für die Zukunft könnte ich mir vorstellen..."

Und kann es sich Lichter vorstellen, sich eines Tages von seinem Schnauzbart zu trennen? Dazu sagt der sympathische Rheinländer: "Für die Zukunft könnte ich mir vorstellen, den Bart eventuell zu kürzen. Aber ganz ohne Schnurrbart geht es nicht!"

Das ganze Interview mit Horst Lichter lesen Sie hier auf echo24.de.

dh

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare