Hersteller macht Rekord-Umsatz

Riesen-Nachfrage nach Kleidchen von Prinzessin Charlotte

+
Die neuesten Bilder von Prinzessin Charlotte sorgten in Großbritannien für einen neuen royalen Hype.

London - Die jüngsten Fotos der kleinen Prinzessin Charlotte haben einen Run auf den spanischen Hersteller ihres Kleidchens ausgelöst.

"Wir wissen nicht, wie sie an das Kleid gekommen ist", sagte die Besitzerin von M&H, Margarita Pato Cid, am Freitag. "Wir haben durch die Fotos zeitgleich mit der Öffentlichkeit herausgefunden, dass Prinzessin Charlotte es getragen hat." Der Palast in London hatte vergangenen Sonntag Fotos der kleinen Prinzessin veröffentlicht, auf denen sie in einem geblümten Kleidchen auf einem Sofa sitzt und mit einem Stoffhund spielt.

Die Bilder ihres sieben Monate alten Mädchens hatte Mutter Kate selbst aufgenommen. Gekauft worden sei das Kleidchen möglicherweise von dem spanischen Kindermädchen der Familie, mutmaßte die Eigentümerin des Familienunternehmens, das vor sechs Jahren gegründet wurde und fünf Boutiquen in Spanien betreibt. Maria Teresa Turrion kümmert sich um Charlotte und ihren zweijährigen Bruder Prinz George.

Das Kleidchen, das knapp 30 Euro kostet, war nach der Veröffentlichung der Fotos binnen kürzester Zeit ausverkauft. Es gebe eine lange Warteliste mit Bestellungen hauptsächlich aus Großbritannien und den USA, sagte die Eigentümerin von M&H. "Wir versuchen so gut es geht, die Wünsche zu erfüllen." Für alle Anfragen hätten sie aber nicht genug Material.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.