Haben bereits neue Partner

Hella von Sinnen und Lebensgefährtin haben sich getrennt

Berlin - Nach rund 25 Jahren haben sich Hella von Sinnen und ihre Lebensgefährtin Cornelia Scheel getrennt. Die Trennung soll schon vor eineinhalb Jahren erfolgt sein.

"Ich befinde mich seit mittlerweile eineinhalb Jahren in einer neuen Beziehung und Hella ist seit Juli diesen Jahres ebenfalls fest liiert", sagte Scheel der "Bild"-Zeitung vom Mittwoch. "Uns verbindet nach wie vor eine große Lebensliebe. Das bedeutet aber nicht, dass wir nicht andere Partner haben und lieben.

Die beiden Frauen waren rund 25 Jahre lang ein Paar. In den 90er-Jahren hatten sie im Rahmen einer bundesweiten Aktion erfolglos versucht, ihre Eheschließung auf dem Kölner Standesamt gerichtlich durchzusetzen.

Auch nach der Trennung sind sich die Ex-Partnerinnen nahe, wie Scheel der "Bild"-Zeitung sagte: "Wir leben Tür an Tür in zwei getrennten Wohnungen und sind beruflich nach wie vor ein Bombenteam." Scheel ist die Tochter des früheren Bundespräsidenten Walter Scheel.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.