Heiner Lauterbach in Krankenhaussatire

+
Die Schauspieler Heiner Lauterbach (Professor Meinunger - r) und Christoph M. Ohrt (Herr Ernst) spielen am Montag (29.11.2010) in München (Oberbayern) während einer Fotoprobe zum Stück "Doppelzimmer" auf der Bühne der Komödie im Bayerischen Hof.

München - Der Schauspieler Heiner Lauterbach ist von diesem Mittwoch an in der Krankenhaussatire “Doppelzimmer“ zu sehen. Er spielt darin einen Klinikleiter, der an die Spitze des ganzen Klinik-Imperiums möchte. Seine Tricks:

In dem Stück “Doppelzimmer“, das in der Komödie im Bayerischen Hof aufgeführt wird, spielt er den Klinikleiter Prof. Dr. Meinunger, der davon träumt, nach dem Tod des Vorstandsvorsitzenden an die Spitze des kompletten Klinik-Imperiums vorzurücken. Die Entscheidung darüber trifft der Junior-Chef - doch den kennt Meinunger nicht. Er weiß nur, dass er sich als Patient in die Klinik einschleichen möchte, um den potenziellen Nachfolger zu testen - der Start für eine verwirrende Verwechslungskomödie.

Die beliebtesten deutschen Stars im Internet

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

“Eine Krankenhaussatire und romantische Liebeskomödie“, wirbt die Komödie im Bayerischen Hof auf ihrer Internetseite. Neben Lauterbach sind auch die Schauspieler Christoph M. Ohrt (“Edel & Starck“) und Dala Golombeck (“Die Camper“) zu sehen. Sie brachten das Stück schon in mehreren deutschen Städten auf die Bühne; ihre Deutschland-Tournee startete Anfang des Jahres. In München ist die Inszenierung noch bis Mitte Januar zu sehen, darunter gleich zweimal am Silvesterabend.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare