Tatverdächtiger vor Gericht

Drama um „Bachelor“-Kandidatin: Sie entging nur knapp einer Vergewaltigung

+
Lina Kolodochka wurde durch ihre Teilnahme an der RTL-Sendung „Der Bachelor“ mit Daniel Völz bekannt.

Sie wollte sich nur mit Freunden treffen: Ex-Bachelor-Kandidatin Lina Kolodochka wurde in Hannover von einem Unbekannten fast vergewaltigt!

Hannover - Es ist der Albtraum jeder Frau: Abends auf offener Straße plötzlich von einem unbekannten Mann gepackt und in eine dunkle Ecke gezogen zu werden. Diese schlimme Erfahrung musste auch Ex-Bachelor-Kandidatin Lina Kolodochka (24) machen. Doch sie hatte großes Glück, denn sie schaffte es, noch rechtzeitig das Schlimmste zu verhindern.

„Bachelor“-Kandidatin Lina Kolodochka entging nur knapp Vergewaltigung: „Ich möchte Mut machen“

Gegenüber bild.de schildert die hübsche Blondine, die 2018 an den RTL-Sendungen „Der Bachelor“ und „Bachelor in Paradise“ teilnahm, die böse Tat, die sich Ende Dezember letzten Jahres in Hannover ereignete. Die Russin sei abends auf dem Weg zu Freunden gewesen und habe mit dem Handy telefoniert. Plötzlich soll ein unbekannter Mann neben ihr aufgetaucht sein und sie in eine dunkle Ecke gezogen habe. 

„Er kniete auf meinem Brustkorb. Ich schrie: Nimm mein Geld, mein Handy“, erzählt die BWL-Studentin dem Nachrichtenportal. Zum Glück hatten zwei Zeugen die Szene beobachtet, sodass sie Lina zu Hilfe eilen konnten. Sie hielten auch den Mann fest.

Am Montag beginnt in Hannover der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter. Wie die junge Frau weitererzählte, habe sie dabei nur ein Ziel: „Ich möchte anderen Frauen Mut machen, nicht zu schweigen, wenn ihnen so etwas Furchtbares passiert.“

Nach dem Auswärtsspiel von Borussia Mönchengladbach beim FC Bayern im April 2018 in München soll in einem Fan-Sonderzug eine 19-Jährige vergewaltigt worden sein. Nun hat der Prozess begonnen.

Eine andere Frau wurde beim Gassigehen im Querumer Forst in Braunschweig vergewaltigt, wie nordbuzz.de* berichtet.

fm

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare