Verunglimpfung von 187 Strassenbande-Boss

Fler und Bonez MC (187): Aggro-Beef zwischen Deutsch-Rappern explodiert – wer ist das echte Opfer?

Social-Media-Streit zwischen den Gangster-Rappern Fler und dem 187-Boss Bonez MC eskaliert
+
Social-Media-Streit zwischen den Gangster-Rappern Fler und dem 187-Boss Bonez MC eskaliert

Nicht selten tragen Rap-Musiker ihren Konflikt über Disstracks aus, in denen der „Feind“ auf Übelste verunglimpft wird. Doch auch via Social Media lassen sich Unstimmigkeiten zwischen Sprechgesangskünstlern klären.

Hamburg – Ziemlich genau ein Jahr ist es nun her, dass die beiden Deutschrapper Bonez MC (187 Strassenbande) und Fler ankündigten, ihre Streitigkeiten, ausgetragen auf den verschiedenen Social Media-Plattformen, vom Internet in die Realität zu verlagern. Konkrekt wurde sich damit beschäftigt, die Unstimmigkeiten in Form eines Kampfes ein für alle Mal aus dem Weg zu räumen. 

Im Mai 2019 sollte in der Hamburger* Ritze, einer traditionsreichen Kneipe mit Boxring in St. Pauli, gekämpft werden. Doch daraus wurde nichts. Nun eskaliert der "Kampf" zwischen Bonez MC und Fler, berichtet ausführlich 24hamburg.de*.

* 24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare