Oh weia!

Peinlich: Hailey Baldwin beim Stalken erwischt

+
Herbsttrends - B wie Brennholz

Hailey Baldwin hat auf Instagram einen peinlichen Fehler gemacht. Vertraut sie ihrem Ehemann Justin Bieber nicht?

New York - Es gibt wohl nicht viel Peinlicheres als beim Stalken der Ex des eigenen Freundes aufzufliegen. Dass solche Ausrutscher aber auch den Promis passieren, zeigte vor Kurzem Supermodel Hailey Baldwin. Und die stalkte nicht einfach nur die Ehemalige des Freundes - sondern sogar die ihres Ehemannes. Seit ein paar Wochen ist die 21-Jährige mit Teenie-Schwarm Justin Bieber (24) verheiratet. 

Hailey Baldwin und Justin Bieber heirateten im Geheimen

Im Sommer hat das Promi-Pärchen seine Verlobung bei Instagram bekanntgegeben. Es wurde lange über ein mögliches Datum der Hochzeit spekuliert. Den beiden Turteltäubchen gelang die standesamtliche Hochzeit dann aber ganz im Geheimen. Einzig die Namensänderung auf Instagram - von Hailey Baldwin zu Hailey Bieber - bestätigte die Gerüchteküche. Am Freitag teilte Justin Bieber dann ein Bild mit einer vielsagenden Caption: „My wife is awesome!“ Es ist also offiziell: Hailey Baldwin versprach Justin Bieber die ewige Liebe. Im Juli gab es aber bereits Baby-Gerüchte. 

Hailey Baldwin im November beim Launch von PrettyLittleThing X Hailey Baldwin in Kalifornien.

Umso mehr überrascht dann, was Hailey Baldwin ein paar Tage später passierte. Wie Elle berichtete, wurde die 21-Jährige beim Durchschnüffeln einer Gomez-Fanseite erwischt. Und zwar nur, weil sie einen peinlichen Leichtsinnsfehler machte. Anscheinend abonnierte sie versehentlich die Instagram-Seite. Der Administratorin fiel das natürlich sofort auf und sie machte die Benachrichtigung öffentlich. 

Hailey Baldwin korrigierte den Stalking-Ausrutscher

Hailey Baldwin ging aber noch einen Schritt weiter: Anscheinend fiel der Schnitzer nicht nur der Fan-Seite auf, auch die Frau von Justin Bieber erkannte ihren peinlichen Fehler sofort. Sie entfolgte der Seite wieder und sandte daraufhin noch eine private Nachricht an die Administratorin: „hey followed u by accident so sorry!“ (Hey, ich bin dir versehentlich gefolgt. Tut mir sehr leid)

Selena Gomez und Justin Bieber wurden 2011 offiziell ein Paar und führten seither eine On-Off-Beziehung. Ende 2017 gab es ein großes Liebes-Comeback, das allerdings nicht sehr lange hielt. Im Februar 2018 trennten sich die beiden wieder. Justin Bieber kam dann sehr schnell mit Hailey Baldwin zusammen - es folgte die Verlobung und nun die Hochzeit. Wie wichtig ihm seine Ex immer noch ist, zeigte vor Kurzem ein trauriger Vorfall.  Vielleicht behält Hailey Baldwin die Verflossene ihres Ehemanns deshalb vorsichtshalber auf Instagram im Auge - nach dem Motto: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. 

Justin Bieber trägt immer noch ein Selena Gomez-Tattoo

Obwohl der Sänger nun offiziell einen Ring am Finger trägt, hoffen Fans weiterhin auf ein Jelena-Comeback. Ein Instagram-Nutzer weist darauf hin, dass Justin Bieber immer noch sein Selena-Tattoo trägt. Auf dem linken Unterarm hat er sich 2013 das Gesicht der brünetten Schönheit tätowieren lassen. 

Selena Gomez und Justin Bieber bei der Verleihung der American Music Awards in Los Angeles im Jahr 2011. 

soph

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare