Haarlack und Unterrock: Hilfe gegen Hafteffekt beim Kleid

+
Damit der Rock nicht an der Strumpfhose haften bleibt, sollten Frauen ein Modell mit Unterrock wählen oder ein Antistatikspray verwenden. Foto: Michael Kappeler

Bleibt der Rock oder das Kleid an der Strumpfhose kleben, kann das für die Trägerin unangenehm werden. Denn rutscht das Kleidungsstück am Bein nach oben, lässt es sich nur schwer wieder glätten. Mit einfachen Tricks können sie das Malheur jedoch verhindern.

Heidenau (dpa/tmn) - Die meisten Frauen kennen das Problem: Beim Bücken, Laufen oder Aufstehen rutscht das Kleid nach oben und bleibt an der Strumpfhose haften. Grund dafür ist, dass sich die Stoffe statisch aufladen, wenn sie aneinander reiben.

Kurzfristige Abhilfe schafft Haarlack oder ein Antistatikspray, weiß Simone Piskol, Einkaufsberaterin aus Heidenau in Sachsen. Auf die Innenseite des Kleides gesprüht verhindert es für einige Zeit, dass sich der Stoff elektrisch auflädt.

Dauerhaft behoben ist die Ursache für den unschönen Effekt damit aber nicht. Je größer der Anteil an synthetischen Materialien wie Polyester in der Kleidung, desto stärker ist auch die Anziehung. Also her mit den natürlichen Stoffen: "Bei Wollstrumpfhosen gibt es meines Wissens kein Problem", erklärt Piskol.

Stilberaterin Ines Grum aus Dortmund rät klassisch zum Unterrock, zum Beispiel aus Seide, um die Klebewirkung zu vermeiden. Je nach Ausführung hat der auch einen Shaping-Effekt, der die Silhouette formt. Das passende Modell findet man in gut sortierten Bekleidungsgeschäften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.