Neuer Darsteller

GZSZ: Zuschauer-Liebling wird ersetzt - Fans stinksauer

+
Fans sind stinksauer: Bei GZSZ wurde die Rolle von Oskar einfach ersetzt.

GZSZ (RTL) ersetzt den Darsteller von Leon Morenos Sohn Oskar. Die Fans sind aber nicht begeistert, sondern richtig sauer.

Berlin - In der RTL-Daily-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (GZSZ) ändert sich wieder etwas bei den Darstellern. Ab dem 21. Januar 2019 müssen sich die Fans an ein neues Gesicht gewöhnen. Der liebgewonnene Darsteller Lenny Ottl, der lange Zeit Oskar Moreno verkörperte, wurde ersetzt - zum Ärger vieler Fans.

GZSZ: „Alter“ Oskar Moreno verabschiedet sich von RTL-Soap - und wird ersetzt

Während der eine GZSZ-Star sich im Dschungecamp 2019 durchkämpft, verlässt in Berlin bei GZSZ ein lieb gewonnenes Gesicht die RTL-Serie und wird ersetzt. WieTVMovie berichtete, wird ab Folge 6.680 (21. Januar 2019)Lenny Ottl den Kiez verlassen. Die Rolle des kleinen Oskar Moreno wird ab da an Joey (10) übernehmen. Nach über sieben Jahren verabschiedet sich damit der Darsteller Lenny Ottl von seiner GZSZ-Rolle als Sohn von Leon Moreno (Daniel Fehlow, 43) und der verstorbenen Verena Koch (Susan Sideropoulos, 38).

Leon (Daniel Fehlow) und Verena (r., Susan Sideropoulos) haben bei GZSZ einen Sohn - Oskar.

Joey ist damit Darsteller Nummer drei, der Leons Sohn in der Serie spielt. Auch wenn ein Austausch von Darstellern eher selten vorkommt, ist es bei Kinderrollen durchaus üblicher.GZSZ- Producer Damian Lott erklärt auf RTL außerdem die Rolle des neuen GZSZ-Oskars: „Oskar ist nun in einem Alter, in dem er viel ausprobiert. Nie böswillig, aber wie im echten Leben gibt es einfach unterschiedliche Ansichten von Erwachsenen und Kindern. Spaß und Spannung sind damit vorprogrammiert.“ Ob das die Fans auch so sehen?

GZSZ (RTL): „Neuer“ Oskar Moreno sorgt bei Fans für Entsetzen

Doch der Wechsel von Lenny Ottl zu Joey als Oskar sorgt unter den Fans der RTL-Soap nicht gerade für Begeisterung, genauso wenig wie ein hüllenloser Ex-GZSZ-Star. Im Gegenteil: Die meisten GZSZ-Fans sind entsetzt und regen sich über den Wechsel unter dem Facebook-Post auf: „Furchtbar... Bitte das kann nicht deren Ernst sein... Ayla war schon brutal, aber das geht ja mal gar nicht...“. Vor allem die angeblich fehlende Ähnlichkeit und der Altersunterschied wird bemängelt: „Was soll der Bengel denn da? Völlig unrealistisch. Null Ähnlichkeit.... viel zu groß und überhaupt nicht Oscar. Oscar war so niedlich und süß. Oh man, immer mehr negativer Scheiß...“.

Immerhin einige Fans von GZSZ (Verlässt Jörn Schlönvoigt jetzt wirklich GZSZ?) können dem neuen Blondschopf Joey als Oskar etwas abgewinnen: „Gute Entscheidung. Der vorige Darsteller war süß, aber irgendwie hatte ich immer denn Eindruck, dass er irgendwie überfordert ist, was ja auch in dem jungen Alter nicht so tragisch ist, aber ich denke, ein anderes Kind könnte diese Rolle vielleicht besser ausfüllen.“ Sicher ist, dass Joey als Oskar Moreno bei GZSZ neuen Schwung in die Bude bringen wird. Und in den über 26 Jahren GZSZ mussten sich die Fans schon an so einige Abschiede und Neuzugänge gewöhnen, was meist auch irgendwie geklappt hat. Wie gut sich die Fans aber mit Joey anfreunden werden, bleibt noch abzuwarten. In Zukunft ist er montags bis freitags ab 19:40 Uhr bei GZSZ (RTL) zu sehen.

Gesundheit: Horror: Dieses Mädchen kann sterben, wenn jemand neben ihr furzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare