Gut für die Haut: Öle für Fett und Feuchtigkeit

+
Besonders trockene Haut braucht im Winter eine rückfettende Pflege. Foto: Monique Wüstenhagen

Die menschliche Haut braucht ausreichend Feuchtigkeit und Fett, um sich zu schützen. Spezielle Öle können das größte Organ des menschlichen Körpers dabei unterstützen. Es kommt jedoch immer auch auf den individuellen Hauttyp an.

Darmstadt (dpa/tmn) - Öle sorgen dafür, dass Feuchtigkeit und Lipide in der Haut gehalten werden. Denn sie bilden einen schützenden Oberflächenfilm, erklärt das Portal Haut.de, das mit der Arbeitsgemeinschaft ästhetische Dermatologie und Kosmetologie kooperiert.

Einige Bestandteile wie mehrfach ungesättigte Fettsäuren dringen außerdem in die Haut ein und können so die Zusammensetzung der Lipide in der Hautoberfläche verbessern. Aber: Nicht für jeden Hauttyp ist es gut, wenn sich auf die Haut ein Film legt. Denn dieser erschwert natürlich das Ausdunsten von Substanzen. Wer eher zu fettiger Haut neigt oder eine Mischhaut hat, verzichtet daher besser auf Öle, die einen starken Film bilden.

Mitteilung haut.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare