Gummistiefel 2.0 - Absätze und neue Formen

So trägt man Gummistiefel heute: Hier die klassischen Chelsea Boots in einer Rubber-Version von Unützer. Foto: Unützer

Stuttgart (dpa) - Spätestens als Kate Moss mit Gummistiefeln gesichtet wurde, waren die Regenschuhe als modisches Accessoire angesagt. Doch bloße Gummistiefel waren gestern: Jetzt trägt man sie zum Beispiel mit Absätzen.

Promis wie Kate Moss und Rachel Bilson tragen sie zum Einkaufen oder auf Festivals: Gummistiefel sind aus den Kleiderschränken modebewusster Frauen nicht mehr wegzudenken und tauchen inzwischen in so ziemlich jeder Mode-Zeitschrift auf. Marken wie Hunter reagierten prompt - und machten aus dem Klassiker neue Modelle wie High Heels und Ballerinas aus regenfestem Material.

Im Herbst haben die Gummistiefel 2.0 nun Hochsaison: Hersteller verkaufen etwa die knöchelhohen Chelsea-Boots in einer Gummi-Version. Und auch Turnschuh-Träger kriegen keine Füße: Das Label Converse bringt passend zur ungemütlichen Jahreszeit Gummi-Chucks auf den Markt.

Converse zu Gummi-Chucks

Gummi-High-Heels von Hunter

Chelsea Boots aus Gummi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare