Grimme-Preis: Darum gewann der Berben-Film

+
Iris Berben mit einer Trophäe des Grimme-Institutes.

Düsseldorf - Bei der heutigen Vorstellung der Grimme-Preisträger gingen die meisten Trophäen an das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Dabei wurde ein Film mit Iris Berben besonders hervorgehoben.

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen hat am Dienstag elf von insgesamt zwölf Grimme-Preisen gewonnen. Eine Trophäe ging an den Privatsender Tele5. Ausgezeichnet wurde unter anderem die ZDF-Produktion “Liebesjahre“ mit Schauspielerin Iris Berben, wie der Direktor des Grimme-Instituts, Uwe Kammann, bekannt gab. Der Film über ein geschiedenes Ehepaar sei in seiner Qualität, schauspielerischen Leistung und seinen komplexen Beziehungen herausragend, so die Begründung.

Der Grimme-Preis wurde bereits zum 48. Mal vergeben. Die vom Deutschen Volkshochschul-Verband gestifteten Trophäen werden am 23. März im Theater der Stadt Marl überreicht.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare