Grandmaster Flash: Auto wurde an Falschen herausgegeben

+
Grandmaster Flash hat nicht nur sein Auto, sondern auch seine Platten verloren. Foto: Paul Buck/Archiv

New York (dpa) - Auf ungewöhnliche Weise ist der Hip-Hopper Grandmaster Flash um sein Auto gebracht worden. Der 57-Jährige, eigentlich Joseph Saddler, hatte seinen Dodge "Charger" in New York einem Parkservice übergeben - und der Angestellte gab den Wagen versehentlich an jemand anderen raus.

"Habe meine Karre geparkt... zwei Stunden später sagt der Bedienstete "Oh mein Gott, ich habe den Wagen aus Versehen jemand anderem gegeben"", schrieb Saddler bei Instagram mit dem Foto seines weißen Autos.

Ein "Charger" ist ein Mittelklasseauto, weit entfernt von der Luxusklasse. Für Saddler, der zu den Pionieren des Hip-Hop zählt und in den 70ern viele Standardtechniken dieser Musikrichtung entwickelte, scheint ein anderer Verlust auch größer zu sein: "Das Schlimmste von allem", schrieb er bei Twitter: "Das Auto war voller unbezahlbarer, alter Platten."

Eintrag bei Instagram

Saddlers Tweet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.