Neuanfang

Gitta Saxx und die Schuldenfalle

+
Fotomodel Gitta Saxx hat Höhen und Tiefen erlebt. Foto: Peter Kneffel

Sie war mal "Playmate des Jahrhunderts", dann kam der Abstieg: Heute will Gitta Saxx Menschen helfen.

München (dpa) - Das Model Gitta Saxx (51) möchte nach der eigenen überstandenen Privatinsolvenz nun anderen Menschen in finanzieller Notlage helfen.

"Nachdem ich aus eigener Erfahrung weiß, wie wichtig ganzheitliche Beratung in einer finanziellen Notlage ist, überlege ich, als Anlaufstelle für Betroffene, die ernsthaft gewillt sind, an ihrer Situation etwas zu verändern, zu agieren", sagte die 51-Jährige nach Angaben ihrer Münchner PR-Agentur vom Freitag.

Saxx, die Gesicht vieler Werbekampagnen war und im Jahr 2000 zum Playmate des Jahrhunderts gewählt wurde, war nach eigener Aussage acht Jahre lang von einem Guru abhängig und verlor dabei viel Geld. Im Sommer machte sie ihre Insolvenz öffentlich und erhielt nach Agenturangaben viel Zuspruch, Fans hätten sogar zinsfreie Darlehen angeboten. Mithilfe eines Schuldnerberaters wurde das Verfahren Ende September aufgehoben.

Durch die Insolvenz habe sie viel gelernt: "Ich werde die Verantwortung für mein Leben nie mehr abgeben. Ich habe verstanden, dass nur ich für mein Leben verantwortlich bin." Selbstkritisch räumte die 51-Jährige ein: "Sicher lernen das die meisten in der Kindheit von den Eltern, doch mein Weg war ein anderer."

Mitteilung der PR-Agentur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.