George Michael mit Auto in Fotoladen gekracht

George Michael soll in einen Londoner Fotoladen gekracht sein.

London - Popsänger George Michael soll laut Medienberichten auf dem Heimweg vom Christopher-Street-Day mit dem Auto in einen Fotoladen gekracht sein. Die Polizei soll ihn festgenommen haben.

George Michael (47) soll schon wieder einen Unfall gebaut haben. Das berichtete am Dienstag die Zeitung “The Sun“. Nach Informationen des Blattes wurde der britische Popsänger vorübergehend festgenommen. Der Vorfall ereignete sich am Sonntag nach der Londoner Christopher-Street-Day-Parade.

Ein Sprecher von Scotland Yard sagte der Nachrichtenagentur dpa, zu Namen werde grundsätzlich keine Auskunft gegeben. Er könne aber bestätigen, dass ein Mann am Sonntag mit seinem Wagen in einen Fotoladen im feinen Stadtteil Hampstead - dem Wohnort George Michaels - gefahren sei. Der Mann wurde unter dem Verdacht der Fahruntüchtigkeit festgenommen und verhört. Im August muss er wieder auf der Wache erscheinen - bis dahin gehen die Ermittlungen weiter. Es wurde niemand verletzt.

Die “Sun“ druckte ein Bild von dem Geschäft mit eingedrückter Wand und Delle im Türrahmen. Vergangenes Jahr war Michael schon einmal nach einem Verkehrsunfall verhört worden. 2006 war er festgenommen worden, nachdem er laut Augenzeugen in einem “komatösen“ Zustand am Steuer seines Wagens an einer Londoner Kreuzung angetroffen worden war. Später bekannte er sich vor Gericht schuldig, unter Medikamenteneinfluss gefahren zu sein. Er musste 2007 für zwei Jahre seinen Führerschein abgeben.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare