"Geh zur Uni": Michelle Obama tritt in Rap-Video auf

+
Michelle Obama weiß, wie man rappt. Foto: Michael Reynolds

Washington (dpa) - Michelle Obama (51) hat in einem Musikvideo gerappt und getanzt. Die US-amerikanische First Lady fordert darin zusammen mit dem Komiker Jay Pharoah junge Amerikaner auf, nach der High School eine Hochschule zu besuchen.

Das Rap-Video unter dem Titel "Go To College" (geh zur Uni) erschien am Donnerstag auf der Comedy-Internetseite "College Humor". Anscheinend wurde es am und im Weißen Haus in Washington aufgenommen. Obama zeigt darin typische Hip-Hop-Posen und rappt darüber, dass sie früher für ihre Zukunft habe hart arbeiten müssen. Jeder könne seine Träume wahr werden lassen.

Die Präsidentengattin hatte im vergangenen Jahr eine Initiative namens "Reach Higher" (greife höher) gegründet, mit der sie junge Amerikaner dazu ermutigen will, einen Hochschulabschluss zu machen.

"Go To College"-Video

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.