Freundschaftsbänder auf dem Kopf im Trend

Berlin (dpa) - Farbe im Haar mal anders: Unter #Hairtapestry zeigen sich Frauen derzeit in sozialen Netzwerken mit Mini-Teppichen im Haar. Dass sich das Schlagwort aus den englischen Wörtern "hair" (Haare) und "tapestry" (Wandteppich) zusammensetzt, ist kein Zufall: Dabei werden bunte Fäden wie die von Freundschaftsbändern in die Mähne eingewoben - und das Ergebnis sieht aus wie ein kleiner Teppich.

Andere machen aus den Fäden eine dicke bunte Stoffsträhne. Das Online-Magazin "Très Click" sieht darin "die Weiterentwicklung der guten alten Urlaubs-Knüpfsträhne (Griechenland 1995, du erinnerst dich)". Eine Freundin ist für die Freundschaftsbänder im Haar allerdings nicht zwingend vonnöten - ein klassischer Webrahmen tut es Fotos zufolge offensichtlich auch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare