Freiheitsmedaille für Streisand und Spielberg

+
Barbra Streisand und Steven Spielberg wurden mit der "Medal of Freedom" geehrt. Foto: Michael Reynolds

Washington (dpa) - Es ist die höchste zivile Auszeichnung der USA: Nun haben sie auch Barbra Streisand und Steven Spielberg in Händen. US-Präsident Barack Obama verlieh die Freiheitsmedaille, die Medal of Freedom, am Dienstagabend an insgesamt 13 Persönlichkeiten.

Neben der Sängerin und dem Regisseur wurden unter anderem auch die Musiker James Taylor sowie Gloria und Emilio Estefan ausgezeichnet, außerdem Vertreter der Nasa, Umweltschützer und Politiker. Der in den USA legendäre Baseballspieler Yogi Berra erhielt die Ehrung postum.

"Wir zeichnen hier absolut außergewöhnliche Menschen aus", sagte ein gelöster Obama, der die fröhliche Zeremonie im Weißen Haus in Zeiten sinkender Beliebtheitswerte sichtlich genoss.

Streisand, im schwarzen Hosenanzug geschmückt mit einer gewaltigen Perlenkette, saß neben Spielberg. Obama nannte sie "eine globale Sensation" mit einer "Stimme wie flüssige Diamanten". Zu Spielberg sagte Obama, sollte dem unendlich schöpferischen Regisseur einmal der Stoff ausgehen: Es gebe da ja auch noch einen gut aussehenden US-Präsidenten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.