1. wa.de
  2. Stars

„Foto bleibt im Herzen“: Prinz Harrys UN-Rede über Diana und Mandela

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Prinz Harry hat seine Seelenverwandte Meghan Markle neben sich und seine verstorbene Mutter und Nelson Mandela „täglich vor Augen“, wie der Prinz in seiner Rede in New York berichtete.
Prinz Harry hat seine Seelenverwandte Meghan Markle neben sich und seine verstorbene Mutter und Nelson Mandela „täglich vor Augen“, wie der Prinz in seiner Rede in New York berichtete. © Gallo Images/Imago & John Minchillo/dpa

Prinz Harry sprach in seiner Grundsatzrede bei der UN-Generalversammlung in New York City viel von seiner Mutter, Prinzessin Diana, die Nelson Mandela im Jahr 1997 traf. Ein Foto der Begegnung hänge immer an seiner „Wand und in seinem Herzen“. Doch nicht nur die Rede war bemerkenswert.

New York – In seiner Rede sprach Prinz Harry (37) über seine Liebe zu dem Kontinent, den er zum ersten Mal besuchte, als er 13 Jahre alt war, und erklärte, dass er nach dem Tod der Prinzessin von Wales (36, † 1997) dort Trost suchte. Ehefrau Meghan Markle (40) und er hatten zuvor händchenhaltend das Gebäude betreten. Harry sprach von ihr als seiner Seelenverwandten. Seine Rede folgte den Pfaden seiner Mutter Prinzessin Diana, die Nelson Mandela (95, † 2013) traf – ein Foto von der Begegnung wurde zu Harrys Aufhänger der Rede.

Das Foto von Prinzessin Diana und Nelson Mandela geht Harry unter die Haut

„Als ich mir das Foto zum ersten Mal ansah, fiel mir sofort die Freude im Gesicht meiner Mutter auf, die Verspieltheit […], mit einer anderen Seele, die sich so sehr dem Dienst an der Menschheit verschrieben hat, zusammenzutreffen“, berichtete der Herzog von Sussex. Das Foto sei ihm vom verstorbenen Erzbischof Desmond Tutu (90, † 2021) geschenkt worden, dessen Freundschaft und Inspiration kostbare Geschenke gewesen seien. Meghan und er hatten 2019 die Ehre, ihm zwei Jahre vor seinem Tod ihren damals vier Monate alten Sohn Archie (3) vorzustellen.

Die Generalversammlung hat den 18. Juli – Mandelas Geburtstag – als internationalen Tag zu seinem Gedenken eingeführt. Aktive gemeinnützige Tätigkeiten können dort vorangetrieben werden, Mandelas Leben und Wirken sollen gewürdigt, aber auch weitergeführt werden. Prinz Harry hatte sich mit der tatkräftigen Unterstützung Meghans im Vorfeld beworben, um einen Redeplatz auf der zweistündigen Versammlung vor den Delegierten zu seinen Themen Klimawandel und Armut zu erhalten.

In Meghan hätte er seine Seelenverwandte gefunden, sagte der Prinz über seine Ehefrau

Statt steriler Worte war Harrys Rede von Emotion geprägt: Das Foto von Prinzessin Diana und Nelson Mandela aus dem Jahr 1997 bleibe an seiner „Wand und in seinem Herzen“ hängen, sagte er. Der 37-jährige Herzog verriet außerdem, dass er bei seinem Besuch in Afrika „wusste, dass er in Meghan Markle eine Seelenverwandte gefunden hatte“. Bei ihrem dritten Date hatte der Enkel der britischen Queen Elizabeth II. (96) Meghan nach Botswana entführt und machte sie später zur Mutter seiner beiden Kinder.

Es ist das erste Mal, dass das Paar in der Öffentlichkeit zu sehen ist, seit Anfang Juni die Feierlichkeiten anlässlich des Platinjubiläums der Queen stattgefunden haben. Die ganze vierköpfige Familie Sussex war nach London gereist, um an dem Spektakel teilzunehmen. Die beiden Ex-Senior-Royals blieben, bis auf die Teilnahme am Dankesgottesdienst in der St. Paul’s Cathedral, stets im Hintergrund. Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, Instagram

Auch interessant

Kommentare